Leichtverpackungen richtig sammeln

Unter Leichtverpackungen versteht man ausschließlich Verpackungen aus Kunst- und Verbundstoff, Styropor, Holz, textilem Material und Keramik.

Diese Verpackungen gehören in den Sammelbehälter mit gelbem Deckel und der Aufschrift VERPACKUNGEN AUS KUNST-UND VERBUNDSTOFFEN oder - wenn vorhanden - in den "Gelben Sack".

Was gehört zu Leichtverpackungen?

  • Einweggetränkeflaschen
  • Reinigungsmittel- und Kosmetikflaschen, Kunststoffkanister
  • Kunststoffflaschen, -tuben (z. B. für Ketchup, Öl u. Ä.)
  • Kunststoffsäcke, -netze (z. B. Einkaufstaschen)
  • Verpackungsfolien (z. B. von Elektrogeräten)
  • Kunststoffbehälter, Kunststoffbecher (z. B. Joghurtbecher), Eierverpackungen aus Kunststoff, Kunststoffdeckel und -verschlüsse
  • Vakuumverpackungen, beschichtete Tiefkühlverpackungen
  • Obst-, Gemüse- und Fleischtassen,
  • Styroporverpackungen
  • Holzsteigen, Jutesäcke
  • leere Medikamentenverpackungen aus Kunststoff
  • Blisterverpackungen (z. B. Tablettenverpackungen zum Herausdrücken)
  • Kosmetiktiegel aus Keramik
  • Milch- und Getränkekartons (Tetrapack)
  • Einweggeschirr

Was gehört nicht zu Leichtverpackungen?

  • Röntgenbilder
  • Spielzeug
  • Spielzeug, elektrisch betrieben
  • Plastikgeschirr (z. B. Schüsseln, Töpfe - wenn kein Einweggeschirr)
  • Bodenbeläge und Teppiche
  • Installationsrohre, Gartenschläuche u. Ä.
  • Blumentöpfe (wenn keine Einwegverpackungen)
  • Schaumstoffe (Matratzen, Polster),
  • Styroporteile (kleine Teile)
  • Folien (z. B. Agrar- und Abdeckfolien)
  • Holz
  • Textilien
  • Kunststoffeimer (wenn keine Einwegverpackungen)
  • Getränkekisten, Kunststoffpaletten (ins Geschäft zurück)

Richtig trennen

  • Leichtverpackungen dürfen nur restentleert (d. h. tropffrei, rieselfrei, pinselrein, spachtelrein) in den Sammelbehälter geworfen werden.
  • Keinesfalls Verpackungen von Motor- und Getriebeölen, auch wenn sie aus Kunststoff sind, in den Sammelbehälter geben – sie sind gefährliche Abfälle und gehören zurück zum Handel oder zur Problemstoffsammelstelle!
  • Kunststoffverpackungen möglichst zusammengedrückt einwerfen – das spart Platz.

Mülltrenntipps

  • Möglichst Produkte in Mehrwegpackungen (Pfandflaschen u. Ä.) kaufen.
  • Den Verschluss von Getränkeflaschen erst nach dem Zusammendrücken wieder aufsetzen – so bleiben sie wirklich flach!
  • Verwenden Sie den Knick-Trick zum Platz sparen, d. h. bei Pet-Flaschen in der Flaschenmitte drauf drücken und den Boden umknicken.
  • Verwenden Sie für Ihren Einkauf Kunststofftaschen mehrmals oder besser noch Stofftaschen bzw. einen Einkaufskorb.

Wo erhält man einen Sammelbehälter/gelben Sack?

Wer kann einen Sammelbehälter beantragen?

  • Kein Antrag notwendig, da Sammelbehälter auf öffentlichem Gut aufgestellt sind.
  • Aufstellung in Siedlungen; in diesem Fall kann ein Antrag durch den Liegenschaftseigentümer oder die bevollmächtigte Hausverwaltung erfolgen, jedoch besteht kein Anspruch auf eine Aufstellung von Behältern.

Wo wird ein Sammelbehälter aufgestellt?

  • flächendeckend auf öffentlichem Gut;
  • bei Siedlungen im Siedlungsbereich; im Innenstadtbereich auch in Häusern oder Innenhöfen

So finden Sie uns

Holding Graz | Abfallwirtschaft

Sturzgasse 16
8020 Graz
Tel.: +43 316 887-7272
Fax: +43 316 887-7117
>> Emailkontakt


Recyclingcenter-Öffnungszeiten

Mo-Fr: 7-17 Uhr

Sa, So, Ft: 8-18 Uhr


Newsticker Header
  • Linien 64 & 64E: Umleitungen im Bereich Leonhardstraße
    Aufgrund von Gleisbauarbeiten in der Leonhardstraße im Bereich von der Engelgasse bis zum Reiterweg müssen wir die Buslinien 64 und 64E von Samstag, 8. September 2018, Betriebsbeginn bis Freitag, 26. Oktober 2018, Betriebsschluss umleiten.
  • AnrainerInnen-Info: Bauarbeiten zum Zentralen Speicherkanal
    Hier finden Sie als AnrainerIn alle Infos rund um die Bauarbeiten zum Zentralen Speicherkanal.
  • Linien
    Mit der Altstadt Bim gratis durch die Innenstadt!
    Die "Altstadtbim" ist kostenlos an 365 Tagen im Jahr für Sie unterwegs!
Newsticker Footer

Zertifikat seit 2013 frauen- und familienfreundlicher Betrieb