Nach der Verabschiedung

Woran ist nach der Beerdigung zu denken? Wir unterstützen Sie gerne bei organisatorischen Belangen.


  • Abmeldung des Hauptwohnsitzes erfolgt durch das Standesamt.

  • Verlassenschaftsabhandlung
    Der Auftraggeber der Bestattung wird vom Notar zur Todesfallaufnahme vorgeladen. Danach stellt der Notar fest, ob ein Verlassenschaftsverfahren durchgeführt wird. Sterbeurkunde, Rechnungen, Vermögensnachweise und - wenn vorhanden - Testament bzw. letztwillige Verfügung mitbringen.
  • Witwen-, Witwer- und Waisenpensionen
    müssen bei der entsprechenden Pensionsversicherungsanstalt beantragt werden. Hierfür benötigen Sie:
    - Sterbeurkunde
    - Personaldokumente beider Ehegatten
    - Pensionsbescheide
    - Eventuell Nachweis über die Versicherungszeiten
  • Versicherungen
    Zur Behebung der fälligen Versicherungssumme müssen der Versicherung folgende Dokumente vorgelegt werden:
    - Sterbeurkunde
    - Versicherungspolizze
    - Bestätigung über die letzte Beitragszahlung
    Der eigene Personalausweis Polizzen, die auf eine namentlich genannte "begünstigte Person" lauten, können nur von dieser eingelöst werden.
  • Zuschuss zu den Bestattungskosten
    Sterbegeldansprüche unter verschiedenen Voraussetzungen von:
    - Pensionskassen
    - Krankenkasse
    - Gewerkschaften
    - Vereinen
    - Invalidenämtern
    - Versicherungen Firma
  • Bedachtnahme auf bestehende Verträge
    Auf den Namen des Verstorbenen abgeschlossene Verträge und Verpflichtungen müssen gelöst oder geändert werden z.B.:
    - Miet- und Pachtverträge
    - Daueraufträge
    - Versicherungen
    - Rundfunk- und Fernsehgebühren
    - Telefonbucheintragungen Verpflichtende Verträge usw.


So finden Sie uns

Bestattung Graz GmbH

Grazbachgasse 44-48
8010 Graz
Tel.: +43 316 887-2800
Tel.: +43 316 887-2801

Fax: +43 316 887-2847
bestattung(at)holding-graz.at

(von 0-24 Uhr für Sie da)