Skip to main content

Ta­rif­be­stim­mun­gen der Graz Li­ni­en

Hier finden Sie die aktuellen Tarifbestimmungen der Graz Linien (gültig ab 1. April 2022). Diese gelten auf allen Straßenbahn- und Stadtbuslinien in der Tarifzone 101 inkl. der Schloßbergbahn.

Die Fahrpreise enthalten 10 % USt.

Ein Bus und eine Straßenbahn der Graz Linien stehen nebeneinander
© Holding Graz/Lupi Spuma

Teil 1: Begriffserklärungen

1.1       Allgemeines:

Jeder, der die Fahrzeuge oder Anlagen der Graz Linien benützt, unterwirft sich damit diesen Tarifbestimmungen und ist verpflichtet, sich je nach Art des benützten Tickets vor oder unmittelbar nach Antritt der Fahrt von der Gültigkeit seines Tickets zu überzeugen bzw. dieses ordnungsgemäß zu entwerten bzw. entwerten zu lassen. Der Fahrpreis wird durch den Erwerb eines der im 2. Teil angeführten Tickets entrichtet. Die Graz Linien behalten sich vor, InhaberInnen von Zeitkarten vom weiteren Bezug der Zeitkarten auszuschließen, wenn grober Missbrauch mit den Tickets bzw. an den Anlagen der Graz Linien vorliegt (siehe Punkt D., Beförderungsbedingungen).

1.2       Kinder:

Personen bis zum 15. Geburtstag.

1.3       Jugendliche:

Personen ab dem 15. bis zum 19. Geburtstag.

1.4       Erwachsene:

Personen ab dem 19. Geburtstag

1.5       SchülerInnen:

Die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die SchülerInnenfreifahrt sind im Familienlastenausgleichsgesetz (Abschnitt 1a) geregelt:

  • SchülerInnen:
    ordentliche SchülerInnen einer öffentlichen oder mit der Öffentlichkeitsrecht ausgestatteten inländische Schule.
  • SchülerInnen, die eine gleichartige Schule im grenznahen Gebiet im Ausland als ordentliche SchülerInnen besuchen, die günstiger zu erreichen ist als eine inländische Schule, wenn bei Pflichtschulen hierfür die schulbehördliche Bewilligung vorliegt.
  • SchülerInnen, die eine Ausbildung im gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege an einer Schule für Gesundheits- und Krankenpflege gemäß Gesundheits- und Krankenpflegegesetz, BGBI. I Nr. 108/1997, oder eine Ausbildung in der medizinischen Fachassistenz an einer Schule für medizinische Assistenzberufe gemäß Medizinische Assistenzberufe-Gesetz, BGBI. I Nr. 89/2012 besuchen.
  • ordentliche SchülerInnen einer inländischen Schule, die gemäß § 12 des Schulpflichtgesetzes, BGBI. Nr. 76/1985, als zur Erfüllung der Schulpflicht geeignet anerkannt wurde, sowie einer inländischen Privatschule, der die Führung einer gesetzlich geregelten Schulartbezeichnung bewilligt wurde (§ 11 des Privatschulgesetzes, BGBI. Nr. 244/1962).

bis zum Ablauf des Monats, in dem sie das 24. Lebensjahr vollenden.

1.6       Lehrlinge:

Die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Lehrlingsfreifahrt sind im Familienlastenausgleichsgesetz (Abschnitt 1b) geregelt:

Lehrlinge:

  • Personen in einem gesetzlich anerkannten Lehrverhältnis, die eine betriebliche Ausbildungsstätte im Bundesgebiet oder im grenznahen Gebiet im Ausland besuchen und für die Familienbeihilfe bezogen wird bis zum Ablauf des Monats in dem sie das 24. Lebensjahr vollendet haben.
  • PolizeischülerInnen bis zum Ablauf des Monats, in dem sie das 24. Lebensjahr vollendet haben.
  • TeilnehmerInnen an den übrigen Ausbildungsformen nach dem Berufsausbildungsgesetz (BAG) bis zum Ablauf des Monats, in dem sie das 24. Lebensjahr vollendet haben, wenn sie nach dem BAG den in einem Lehrverhältnis stehenden Personen (Lehrlingen) gleichgestellt sind und als Lehrling im Sinne des Familienlastenausgleichsgesetzes 1967 gelten. Ihr Weg zwischen der Wohnung im Inland und dem Ort ihrer Ausbildung gilt als Weg zwischen Wohnung und der betrieblichen Ausbildungsstätte.
  • TeilnehmerInnen am Freiwilligen Sozialjahr und am Freiwilligen Umweltschutzjahr bis zum Ablauf des Monats, in dem sie das 24. Lebensjahr vollendet haben, wenn diese eine gültige Ausbildungsvereinbarung mit einem Trägerverein vorweisen können.

1.7       HochschülerInnen:

Personen, die gemäß § 3 Studienförderungsgesetz 1992 zu einer der folgenden Gruppen von Studierenden gehören:

  • Ordentliche Studierende an einer österreichischen Universität
  • Ordentliche Studierende an einer österreichischen Universität der Künste
  • Ordentliche Studierende an einer in Österreich gelegenen Theologischen Lehranstalt nach Ablegung einer Reifeprüfung
  • Ordentliche Studierende an österreichischen Fachhochschul-Studiengängen
  • Ordentliche Studierende an einer österreichischen öffentlichen Pädagogischen Hochschule
  • Ordentliche Studierende an einer österreichischen anerkannten privaten Pädagogischen Hochschule
  • Ordentliche Studierende eines Konservatoriums mit Öffentlichkeitsrecht, wenn sie die durch Verordnung des Bundesministers für Bildung, Wissenschaft und Kultur bezeichneten Hauptstudiengänge besuchen
  • Studierende an medizinisch-technischen Akademien und Hebammenakademien
  • Ordentliche Studierende an einer in Österreich gelegenen Bildungseinrichtungen, die nach den Bestimmungen des Universitäts-Akkreditierungsgesetzes – UniAKKG,
    I Nr. 168/1999 als Privatuniversitäten akkreditiert ist.

1.8       Familienangehörige:

Als Familienangehörige gelten Gatte/Gattin, Lebensgefährte/Lebensgefährtin und Kinder.

1.9     SeniorInnen:

Personen ab dem vollendeten 65. Lebensjahr

Ab dem 1. Jänner 2022 erhöht sich die Altersgrenze auf das vollendete 65. Lebensjahr.

1.10     Menschen mit Behinderung:

  • Personen, die einen Grad der Behinderung/Minderung der Erwerbsfähigkeit von mindestens 70 % nachweisen.
  • Personen, die eine erhöhte Familienbeihilfe gemäß § 8 Abs. 4 und 7 des Familienlastenausgleichsgesetzes beziehen, sofern bei Ihnen ein Grad der Behinderung von mindestens 70 % oder die voraussichtlich dauernde Selbsterhaltungsunfähigkeit festgestellt wurde.
  • BezieherInnen eines Pflegegeldes oder einer vergleichbaren Leistung aufgrund bundes-
    oder landesgesetzlicher Vorschriften

1.11    Schwerkriegsbeschädigte:

Personen, die als Schwerkriegsbeschädigte im Sinne der Bestimmungen des Kriegsopferversorgungsgesetzes oder als Opfer des Kampfes um ein freies demokratisches Österreich im Sinne der Bestimmung des Opferfürsorgegesetzes anzusehen sind und deren Erwerbsfähigkeit nach den Bestimmungen des Kriegsopferversorgungsgesetzes um mindestens 70 % gemindert sind.

1.12     Blinde:

Sehbehinderte Personen, welche das Pflegegeld mindestens der Pflegegeldstufe 3 beziehen.

1.13     Gruppen:

Ab 10 Personen.

1.14     Assistenzhunde:

Signal,- Service- oder Blindenführhund.

1.15     Lichtbildausweis:

Als Lichtbildausweis werden anerkannt:
Reisepass, Personalausweis, Identitätsausweis, Führerschein, Behindertenpass nach § 40 Bundesbehindertengesetz, Schwerkriegsbeschädigtenausweis, Ausweis für Studierende mit Lichtbild, Verbundfreifahrtausweis für SchülerInnen und Lehrlinge, checkit.card des Landes Steiermark, checkit.card für Lehrlinge, Ausweis des Lehrlingsunterstützungsvereines Steiermark (LUV-Ausweis), e-card mit Foto.

1.16     Mobilitäts- und Vertriebscenter:

Das Mobilitäts- und Vertriebscenter befindet sich in der Jakoministraße 1 in 8010 Graz.

Teil 2: Tickets und Tarife für den Straßenbahn- und Autobusverkehr

2.1       1-Stunden-Karte:

Vollpreis: € 2,50
–50 % ermäßigt: € 1,30
–38 % ermäßigt: € 1,60

2.2       10-Zonen-Karte:

Vollpreis: € 21,00
–50 % ermäßigt: € 10,50

2.3       24-Stunden-Karte:

Vollpreis: € 5,60
–50 % ermäßigt: € 2,80
–38 % ermäßigt: € 3,50

2.4       Wochenkarte:

Vollpreis: € 16,30

2.5       Monatskarte:

Vollpreis: € 54,10

2.6       Taxibonuskarte:

Sie können täglich ab 20 Uhr bei dem/der LenkerIn der Graz Linien ein Taxi zu Ihrer Ausstiegshaltestelle bestellen. Sie erhalten eine Taxibonuskarte, diese müssen Sie entwerten. Mit dieser Karte wird Ihnen von der Taxifahrt der aktuelle Preis der Stundenkarte für eine Tarifzone vergütet.

2.7       Jahreskarte Graz:

Anspruch haben Personen mit Hauptwohnsitz in Graz. Das Ticket wird mit 175 Euro von der Stadt Graz gefördert.

Vollpreis: € 315,00

2.8       Halbjahres- und Jahreskarten:

Halbjahreskarte: € 277,00
Jahreskarte: € 490,00

2.9       P+R-Kombi-Tickets:

24-Stunden-Karte: € 9,50
Wochenkarte: € 28,00
Monatskarte: € 81,50
Halbjahreskarte: € 348,00
Jahreskarte: € 610,00

2.10     Studienkarte:

4 Monate: € 133,10

2.11     Top-Ticket für Studierende:

Vollpreis: € 156,00

2.12     SchülerInnen- und Lehrlingsfreifahrt:

Vollpreis: € 19,60

2.13     Top-Ticket für SchülerInnen und Lehrlinge

Vollpreis: € 119,00

2.14     Freizeit-Ticket Steiermark:

Vollpreis: € 11,00

2.15     Hunde:

1-Stunden-Karte: € 1,30
24-Stunden-Karte: € 2,80

2.16     SeniorInnenkarten:

SeniorInnenkarten sind nicht übertragbar und werden mit einem aktuellen Passbild ausgestellt. Zwei Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr fahren in Begleitung kostenlos. Jede Monatswertmarke muss – auch wenn sie erst nach Ablauf der alten Wertmarke gekauft wird – in ihrer Laufzeit unmittelbar an die vorherige Wertmarke anschließen. Der Gültigkeitstermin ist beim Erstkauf vom Fahrgast frei wählbar Die Festsetzung eines neuen Laufzeitbeginns ist erst nach einer Unterbrechung von mindestens 3 Wochen und nur gegen eine Gebühr zulässig. Monatswertmarken werden auch bei gekennzeichneten Vorverkaufsstellen verkauft.

Anspruch haben:

SeniorInnen laut Punkt 1.10.

  • FrühpensionistInnen aus Invaliditätsgründen
  • Anspruch auf die ermäßigte SeniorInnenkarte haben:
  • SeniorInnen bzw. FrühpensionistInnen deren Brutto-Monatseinkommen nicht mehr als 1.400 bzw. 1.870 Euro beträgt.

Bei der Errechnung des Einkommens werden folgende Punkte nicht berücksichtigt:

  • Die staatliche Familien- oder Wohnungsbeihilfe
  • Das 13. und 14. Monatsgehalt (Urlaubs- bzw. Weihnachtsgeld)
  • Die gesetzlichen Sozialversicherungsbeiträge

Sonstige Sonderzahlungen oder Zuwendungen sind mit einem 12tel des Jahresbezugs in Rechnung zu stellen. Die Prüfung erfolgt im Mobilitäts- und Vertriebscenter. Hierfür sind ein Einkommensnachweis und ein amtlicher Lichtbildausweis vorzuweisen. Überschreitet ein Besitzer eines ermäßigten SeniorInnentickets die Einkommensgrenze, ist der Besitzer zur unverzüglichen Rückgabe im Mobilitäts- und Vertriebscenter verpflichtet.

Die Graz Linien behalten sich vor, für widerrechtlich benützte SeniorInnenkarten den vollen Fahrpreis und allfällige Zuschlagstarife nachzufordern.

Ermäßigte SeniorInnenkarten bis zu einer Einkommensgrenze von 1.400 Euro brutto:

Monatswertmarke: € 34,80
Halbjahreswertmarke: €183,70
Jahreswertmarke: € 323,40

Ermäßigte SeniorInnenkarten bis zu einer Einkommensgrenze von 1.870 Euro brutto:

Monatswertmarke: € 49,80
Halbjahreswertmarke: € 253,60
Jahreswertmarke: € 470,40

SeniorInnenkarten ohne Einkommensgrenze:

Monatswertmarke: € 65,70
Halbjahreswertmarke: €348,00
Jahreswertmarke: € 630,40

2.17     Kongresstickets:

Speziell für größere Veranstaltungen werden 3- und 4-Tages-Karten angeboten. Diese Fahrkarten sind nur für Gruppen ab mindestens 100 TeilnehmerInnen erhältlich. Eine gemeinsame Vereinbarung ist erforderlich.

3-Tages-Karte: € 9,20
4-Tages-Karte: € 11,00

2.18     Sammelfahrscheine:

Für Gruppen von mindestens 10 Personen und unter der Führung einer Aufsichtsperson für Lehr- und Ausflugsfahrten. Das sind:

  • SchülerInnen öffentlicher Schulen
  • SchülerInnen von Schulen mit Öffentlichkeitsrecht
  • Kinder öffentlicher Kindergärten und Kinderheime
  • Kinder und Jugendliche von Jugendorganisationen, die eine Bestätigung der Schulleitung bzw. des Stadt- oder Landesschulrates vorzeigen, erhalten für Lehr- und Ausflugsfahrten, die in Gruppen von mindestens 10 Personen unter Führung einer Aufsichtsperson, stattfinden, eine 50%ige Ermäßigung.
  • Je zwei SchülerInnen unter 15 Jahren:
    ein –50 % ermäßigter Fahrschein
  • Je 2 SchülerInnen zwischen 15 – 19 Jahren:
    ein –38 % ermäßigter Fahrschein
  • Lehr- und Begleitperson:
    Vollpreis

2.19     Fahrkarten aus dem Onlineshop:

Über den Onlineshop der Holding Graz Linien können Wochen-, Monats-, Halbjahres-, Jahreskarten, die Jahreskarte Graz sowie das Top-Ticket für Studierende und das Top-Ticket für Lehrlinge gekauft werden. Der Ausdruck gilt nur in Kombination mit einem amtlichen Lichtbildausweises als reguläres Ticket. Bei Verlust oder Diebstahl kann das Ticket erneut im Onlineshop ausgedruckt werden. Fahrkarten, die über einen Onlineshop (Onlineshop Holding Graz, GrazMobil-App fürs Smartphone) verkauft und ausgedruckt, oder als PDF-Datei auf einem Gerät angezeigt bzw. bezogen werden, können nicht zurückgegeben und nicht erstattet werden.

2.20     Gepäck, Rollstühle, Kinderwagen:

Gepäck, Rollstühle und Kinderwägen werden kostenlos befördert.

2.21     KlimaTicket Österreich (KTÖ):

KTÖ Classic: € 1.095,00
KTÖ Jugend: € 821,00
KTÖ Senior: € 821,00
KTÖ Spezial: € 821,00

Gegen einen einmaligen Aufpreis von 110 Euro sind alle Tickets in der Familien-Variante erhältlich.

Für das KlimaTicket Österreich Bundesheer/Zivildienst gelten abweichende zeitliche Geltungsbereiche.

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den Kauf des KlimaTickets Österreich sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für das KlimaTicket Österreich Bundesheer/Zivildienst (siehe hier).

2.22     KlimaTicket Steiermark (KTS):

KTS Classic: € 588,00
KTS übertragbar: € 688,00
KTS Jugend: € 441,00
KTS Senior: € 441,00
KTS Spezial: € 441,00
KTS Classic für GrazerInnen: € 480,00

2.23     Graz Card:

Die Graz Card ist ein neues, touristisches Ticketangebot von Graz Tourismus und ist unter anderem als Fahrkarte in der Zone 101 gültig (Busse, Straßenbahnen, S-Bahn, Schloßbergbahn und Schloßberglifte).

24-Stunden: € 26,00
48-Stunden: € 34,00
72-Stunden: € 39,00

Teil 3: Tickets und Tarife für die Schloßbergbahn, die Schloßberglifte und die Schloßbergrutsche

3.1       Schloßbergbahn:

Tarife für die Schloßbergbahn

3.1.1      Stundenkarten:

Tarif laut Punkt 2.1.

3.1.2      24-Stunden-Karten:

Tarif laut Punkt 2.3.

3.1.3      Gruppentarife:

Bei Reisegruppen ab 20 Personen kann eine Person, bei Gruppen ab 30 Personen eine zweite Person kostenlos mitfahren. Gruppentarifscheine sind nur an der Kassa der Schloßbergbahn erhältlich.

3.1.4      Gruppentarife Erwachsene:

Berg- oder Talfahrt: € 2,50
Berg- und Talfahrt: € 4,70

3.1.5      Gruppentarife Kinder:

Bergfahrt: € 1,30
Talfahrt: € 1,30
Berg- und Talfahrt: € 2,60

3.1.6      Gruppentarife ab 17 Uhr:

Berg- und Talfahrt Vollpreis: € 5,10
Berg- und Talfahrt –38 % ermäßigt: € 3,20
Berg- und Talfahrt –50 % ermäßigt: € 2,80

3.1.7      Hunde:

Hunde fahren kostenlos mit.

3.1.8      Gepäck:

Für Gepäck entstehen keine Kosten.

3.2       Schloßberglift:

Tarife für den Schloßberglift:

3.2.1      Kinder:

Berg- oder Talfahrt: € 1,40
Berg- und Talfahrt: € 2,80

3.2.2      Erwachsene:

Berg- oder Talfahrt: € 1,90
Berg- und Talfahrt: € 3,80

3.2.3      Übertragbare Jahreskarte:

Jahreskarte: € 313,90

3.3       Kombi-Ticket Schloßbergbahn und -lift:

Kinder: € 2,40
Kinder in den Ferien: € 1,40
Jugendliche und Erwachsene: € 3,80

3.4       Schloßbergrutsche:

Aufpreis Schloßbergrutsche: € 5,00

Rutsche + Bergfahrt mit Lift, Jugendliche und Erwachsene:  € 6,90

Rutsche + Bergfahrt mit Lift, Kind: € 6,40

Rutsche + Bergfahrt mit Lift + ½ Talfahrt, Jugendliche und Erwachsene: € 8,20

Rutsche + Bergfahrt mit Lift + ½ Talfahrt, Kind: € 7,40

Rutsche + Talfahrt bis zur Rutsche, Jugendliche und Erwachsene: € 6,30

Rutsche + Talfahrt bis zur Rutsche, Kind: € 6,00

Lift + Talfahrt bis Rutscheneinstieg, Erwachsene    € 1,30

Lift + Talfahrt bis Rutscheneinstieg, Kind: € 1,00

SchülerInnengruppen: € 4,00

3.5.      Sondertarif:

Alle 80jährigen und älteren Personen österreichischer Staatsbürgerschaft mit dem Wohnsitz in Graz erhalten auf Lebensdauer Freifahrtausweise für die Benützung der Standseilbahn auf den Grazer Schloßberg. Die Freifahrtausweise werden auf den Namen lautend im Mobilitäts- und Vertriebscenter ausgegeben, berechtigen zu wiederholten Berg- und Talfahrten und sind nicht übertragbar.
Für die Ausstellung des Lichtbildausweises ist eine Gebühr zu bezahlen.

Ausstellungsgebühr: € 10,00

Teil 4: Zuschlagstarife und Nebengebührentarife

4.1       Fahren ohne gültigen Fahrschein (erhöhtes Fahrgeld):

Diese Mehrgebühr ist von jeden Personen, die zum Zeitpunkt der Kontrolle ohne gültigen Fahrschein angetroffen werden, zu zahlen. Diese Regelung gilt auch für Tiere ohne gültigen Fahrschein. Auch Personen die vor Bezahlung des Tickets das Fahrzeug verlässt oder versucht zu verlassen, oder während der Fahrt der Aufforderung des Fahrpersonals oder des Kontrollorganes zum Vorweis des Tickets nicht nachkommt. Eine strafrechtliche Verfolgung bleibt davon unberührt.

Barzahlung: € 70,00[1]
Zahlung mit Erlagschein: € 100,00[2]
Zahlung mit Erlagschein inkl. Mahnung: € 120,00

4.2       Fahren ohne gültigen Fahrschein – Schloßberg:

Diese Mehrgebühr ist von jeden Personen, die zum Zeitpunkt der Kontrolle ohne gültigen Fahrschein angetroffen werden, zusätzlich zum normalen Ticketpreis zu bezahlen. Wird der Fahrpreis oder die Mehrgebühr nicht bezahlt, muss die Person bei Einhebung über Mahnschreiben oder Mahnklage eine erhöhte Gebühr bezahlen. Eine allfällige strafrechtliche Verfolgung bleibt davon unberührt.

Entgelt: € 40,00

Der ausgehändigte Erlagschein bzw. die Zahlungsbestätigung für die Mehrgebühr gelten 1 Stunde nach Ausstellung als Fahrausweis.

4.3.      Fahren ohne verpflichtende FFP2-Maske:

Diese Mehrgebühr ist von jeden Personen, die während der Fahrt ohne verpflichtende FFP2-Maske angetroffen werden, zu zahlen. Davon ausgenommen sind Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr. Personen, denen aus gesundheitlichen Gründen das Tragen einer FFP2-Maske nicht zugemutet werden kann, müssen dies mittels eines ärztlichen Attests nachweisen. Das Attest muss von einem in Österreich niedergelassenen Arzt ausgestellt sein.

Barzahlung: € 50,00
Zahlung mit Erlagschein: € 50,00
Zahlung mit Erlagschein inkl. Mahnung: € 70,00

4.4       Entgelt für Ersatzausstellung bei Verlust oder Diebstahl:

Entgelt: € 10,00

4.5       Stornogebühr für die Fahrpreisrückerstattung:

Bei Rückgabe von bereits gültigen Halbjahreskarten, Jahreskarten und Studienkarten wird der Ticketpreis abzüglich der schon in Anspruch genommenen Monate rückerstattet. Auf Basis des entsprechenden Monatspreises wird dieser Betrag berechnet. Laufende Monate werden dabei mit dem 8. Gültigkeitstag als volles Monat gerechnet. Dieser Betrag wird vom Erstattungsbetrag abgezogen.

Entgelt: € 10,00

4.6       Gebühr für Erstausstellung der SeniorInnenkarte:

Entgelt: € 10,00

4.7       Gebühr für Laufzeitänderung der SeniorInnenkarte:

Entgelt: € 10,00

4.8       Missbrauch von Einrichtungen der Graz Linien:

Darunter fallen das betätigen der Notbremse bzw. Notsignal ohne zwingende Notwendigkeit, mutwillig Betriebsstörungen verursachen, Verunreinigung der Betriebsmittel bzw. Betriebsanlagen. Die Entrichtung dieses Betrages befreit nicht von der Verpflichtung zum Ersatz eines höheren Schadens. Wird die Bezahlung der Gebühr verweigert, sind die FahrerInnen der Graz Linien dazu berechtigt, Name und Anschrift der Person festzustellen. Falls notwendig die Mitwirkung der Sicherheitsorgane in Anspruch nehmen.

Mindestgebühr: € 52,00
Verunreinigungen – Anlagen/Betriebsmittel Schloßberg: € 81,80

4.9       Gepäcksaufbewahrung pro Abgabe:

Für Personen mit einer gültigen Halbjahres oder Jahreskarte entfällt diese Gebühr.

Entgelt: € 1,50

4.10     Betriebszeitenverlängerung Schloßbergbahn:

Entgelt: € 305,70

4.11     Betriebszeitenverlängerung Schloßberglift:

Entgelt: € 142,10

4.12     Neuausstellung „Grazer SozialCard Mobilität“:

Entgelt: € 10,00

4.13     Erstausstellung von ermäßigten Zeitkarten:

Entgelt: € 10,00

4.14     Neuausstellung einer unbrauchbar gewordenen Zeitkarte oder die Änderung einer Zeitkarte:

Entgelt  € 10,00

 

[1] = 35 Euro für Personen die das 15. Lebensjahr noch nicht vollendet haben

[2] = 50 Euro für Personen die das 15. Lebensjahr noch nicht vollendet haben

Teil 5: Ermäßigungen

5.1       Kinder:

Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr fahren kostenlos. Kinder von 6 bis 15 Jahren zahlen den um –50 % ermäßigten Preis bei Stunden- und 24-Stunden-Karten.

5.2       Jugendliche:

Jugendliche bis zum vollendeten 19. Lebensjahr zahlen gegen Vorweis eines amtlichen Lichtbildausweises den um –38 % ermäßigten Preis bei Stunden- und 24-Stunden-Karten.

5.3       SeniorInnen:

SeniorInnen zahlen gegen Vorweis der gültigen ÖBB-Vorteilscard Senior und eines amtlichen Lichtbildausweises den um –38 % ermäßigten Preis bei Stunden- und 24-Stunden-Karten.

5.4       Menschen mit Behinderung:

Menschen mit Behinderung zahlen gegen Vorweis eines Bundesbehindertenpasses den um –50 % ermäßigten Preis bei Stunden- und 24-Stunden-Karten.

5.5       Schwerkriegsbeschädigte:

Schwerkriegsbeschädigte zahlen gegen Vorweis eines Schwerkriegsbeschädigtenausweises den um –50 % ermäßigten Preis
bei Stunden- und 24-Stunden-Karten.

Bei Vorweis des Berechtigungsnachweises wird eine Begleitperson und ein Assistenzhund kostenlos befördert, wenn die zu begleitende Person im Besitz eines gültigen Verbundfahrausweises ist.

5.6       Blinde:

Blinde zahlen gegen Vorweis eines Berechtigungsnachweises den um –50 % ermäßigten Preis bei Stunden- und 24-Stunden-Karten.

Bei Vorweis des Berechtigungsnachweises wird eine Begleitperson und ein Assistenzhund kostenlos befördert, wenn die zu begleitende Person im Besitz eines gültigen Verbundfahrausweises ist.

5.7       Tiere:

5.7.1      Kleine, ungefährliche Tiere:

Kleine, ungefährliche und in geeigneten Behältnissen untergebrachte lebende Tiere werden kostenlos mitbefördert.

5.7.2      Hunde:

Für nicht in geeigneten Behältnissen mitbeförderte Hunden ist der um –50 % ermäßigte Preis bei Stunden- und 24-Stunden-Karten zu bezahlen.

5.8       GrazMobil-App:

1-Stunden- und 24-Stunden-Karten für die Zone 101 sind in der GrazMobil-App um –10 % ermäßigt.

5.9       Freifahrt für Kinder in den Sommerferien:

Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr fahren in den Sommerferien auf allen Linien der Graz Linien kostenlos.

5.10     Altstadt-Bim:

Auf den angeführten Streckenabschnitten gilt bei Fahrten mit der Straßenbahn Freifahrt. Diese Regelung ist allen Betriebstagen von Betriebsbeginn bis Betriebsschluss in jede Fahrtrichtung und ist für die genannten Streckenabschnitte auch bei einem Schienenersatzverkehr gültig.

  • Hauptplatz – Südtiroler Platz/Kunsthaus
  • Hauptplatz – Schloßbergplatz
  • Hauptplatz – Jakominiplatz
  • Jakominiplatz – Kaiser-Josef-Platz
  • Jakominiplatz – Dietrichsteinplatz
  • Jakominiplatz – Finanzamt

5.10.    BusBahnBim for two:

Im Zeitraum von 1.11. eines Jahres bis 31.3. des Folgejahres ist diese Mitnahmeregelung gültig. BesitzerInnen von Halbjahreskarten, Jahreskarten, KlimaTicket Österreich oder KlimaTicket Steiermark sind berechtigt, in der Zone 101 von Montag bis Samstag von 18.30 Uhr bis Betriebsschluss und an Sonn- und Feiertagen ganztägig bis Betriebsschluss eine zweite Person gratis mitzunehmen. Voraussetzung ist, dass der räumliche Geltungsbereich die Zone 101 beinhaltet.

Teil 6: Außertarifliche Ermäßigungen

6.1       Polizei Jahreskarte:

In Uniform werden Polizeibedienstete unentgeltlich befördert. KriminalbeamtInnen der Polizei werden im Dienst auch in Zivil unentgeltlich befördert. Im Rahmen der Fahrbegünstigungen für die Polizei haben auch die BeamtInnen der Sicherheitsdirektion für das Bundesland Steiermark bzw. der Bundeskriminalpolizeidirektion Graz, Freifahrt auf den Verkehrsmitteln der Graz Linien. Zwei Kinder unter 6 Jahren werden kostenlos befördert.

Jahreskarte: € 398,40

6.2       MitarbeiterInnen der Holding Graz (VSB Kollektivvertrag):

Die MitarbeiterInnen (aktive und PensionistInnen) und deren Familienangehörigen. Voraussetzung für die Anerkennung der Familienangehörigen ist in jedem Fall eine Bestätigung durch den Personalbereich. Zwei Kinder unter 6 Jahren werden kostenlos befördert.

Jahreskarte: € 398,40

6.3       MitarbeiterInnen der Graz Linien:

Die MitarbeiterInnen der Graz Linien fahren auf allen Linien mit der MitarbeiterInnen-Sondernetzkarte kostenlos.

6.4       Sondernetzkarte für Angehörige von MitarbeiterInnen der Graz Linien:

Angehörige von MitarbeiterInnen der Graz Linien erhalten eine Fahrbegünstigung. Voraussetzung ist, dass der bzw. die MitarbeiterIn vor dem 1. 1. 2012 in das Dienstverhältnis eingetreten ist.

6.5       MitarbeiterInnen und Familienangehörige des ÖBB-Konzerns:

Aktive und pensionierte MitarbeiterInnen sowie deren Familienangehörige erhalten aufgrund der Fahrbegünstigungsübereinkommen Grazer-10-Fahrten-Karten zu einem ermäßigten Preis. Zwei Kinder unter 6 Jahren können kostenlos mitgenommen werden.

Grazer-10-Fahrten-Karten: € 11,30

6.6       MitarbeiterInnen und Familienangehörige der Graz-Köflacher-Eisenbahn und der Steiermärkischen Landesbahn:

MitarbeiterInnen sowie deren Familienangehörige erhalten aufgrund der Fahrbegünstigungsübereinkommen Grazer-6-Fahrten-Karten zu einem ermäßigten Preis. Zwei Kinder unter 6 Jahren können kostenlos mitgenommen werden.

Grazer-10-Fahrten-Karten: € 11,30

6.7       „Grazer Sozial-Card Mobilität“:

Auf Basis der jeweils gültigen Vereinbarungen zwischen den Graz Linien und der Stadt Graz wird die „Grazer SozialCard Mobilität“ ausgegeben.

Das Sozialamt der Stadt Graz prüft die Anspruchsberechtigung. Das Sozialamt stellt die SozialCard aus. Mit einer gültigen SozialCard bekommt der/die Besitzer:in die SozialCard Mobilität im Mobilitäts- und Vertriebscenter. Zwei Kinder unter 6 Jahren können kostenlos mitgenommen werden.

„Grazer SozialCard Mobilität“, mit oder ohne Begleitung: € 50,00

„Grazer SozialCard Mobilität“ inkl. Schloßbergbahn, mit oder ohne Begleitung: € 60,00

6.8       Kinderticket „Grazer SozialCard Mobilität“:

Diese Zusatzkarte kann für Kinder ab dem 6. Lebensjahr beantragt werden, wenn das Kind zu diesem Zeitpunkt noch keine Schule besucht und es noch mindestens sieben Tage bis zum Ferienbeginn sind. Die Voraussetzungen sind:

  • Eine gültige „Grazer SozialCard Mobilität“
  • Das Kind ist beim gleichen Wohnsitz wie der beantragende Elternteil gemeldet
  • Die Vorlage der Geburtsurkunde des Kindes
  • Der ausgefüllte Antrag

Das Kinderticket ist nur bis zum aufgedruckten Ablaufdatum in Kombination mit der SozialCard Mobilität des Elternteils gültig. Die Kundennummern müssen übereinstimmen.

6.9       Militärfahrscheine:

Militärfahrscheine werden in Form von Grazer-10-Fahrten-Karten zum ermäßigten Einheitstarif an das Militärkommando bzw. die von ihm Beauftragten nur im Vorverkauf abgegeben.

Grazer-10-Fahrten-Karten: € 11,30

Berechtigt zur Benützung sind alle SoldatInnen in Uniform ohne Rangunterschied. SoldatInnen in Zivil dürfen die Fahrscheine nur dann benützen, wenn sie als ordentliche PräsenzdienerInnen mit Standort Graz die Benützungsberechtigung durch Mitführen des Wehrdienstbuches bzw. Wehrdienstausweises mit Bestätigung nachweisen können. Gestattet ist die Benützung des Militärfahrscheines für PräsenzdienerInnen in Zivil nur dann, wenn im Wehrdienstbuch der Status „Soldat des o. PD im Standort Graz“ ausdrücklich bestätigt ist. Für jedes Kind in Begleitung ist ein Fahrschein zu bezahlen.

6.10     Rettungsdienste und Grazer Feuerwehren:

MitarbeiterInnen der in Graz tätigen Rettungsdienste und der Grazer Feuerwehren haben im Dienst, mit Uniform und Ausweis Freifahrt auf den Verkehrsmitteln der Graz Linien.

6.11     Ordnungswache der Stadt Graz:

MitarbeiterInnen der Ordnungswache der Stadt Graz haben im Dienst, mit Uniform und Ausweis Freifahrt auf den Verkehrsmitteln der Graz Linien.

6.12. SoldatInnen im Corona-Assistenzeinsatz:

Für SoldatInnen die in Uniform im Corona-Assistenzeinsatz sind, gilt Freifahrt auf den Verkehrsmitteln der Graz Linien. Die ausgefüllte Bestätigung des Bundesministeriums für Landesverteidigung ist mitzuführen.

6.13. Zivilbedienstete im Corona-Assistenzeinsatz

Für Zivilbedienstete der Heeresverwaltung die im Corona-Assistenzeinsatz sind, gilt Freifahrt auf den Verkehrsmitteln der Graz Linien. Die ausgefüllte Bestätigung des Bundesministeriums für Landesverteidigung und der Dienstausweis sind mitzuführen.

Teil 7: Außertarifliche Begünstigungen:

Es werden an Institutionen, bei denen ein Missbrauch auszuschließen ist, InhaberIn-Jahreskarten ohne Passbild ausgegeben, wobei ein 50%iger InhaberInnenzuschlag eingehoben wird.

Es werden an die InhaberIn der Vorverkaufsstellen der Graz Linien, auch InhaberIn-Streckenjahreskarten ohne Passbild im Rahmen der abgeschlossenen Vereinbarung abgegeben. Diese Karte berechtigt zur Fahrt auf der angegebenen Strecke vom Standort der Vorverkaufsstelle zum Mobilitäts- und Vertriebscenter der Graz Linien, Jakoministraße 1. Die zeitliche Gültigkeit ist auf der aufgeklebten Wertmarke ersichtlich und muss während der Vertragsdauer jährlich verlängert werden.