Skip to main content

Nach­hal­tig: Graz fährt auf Was­ser­stoff ab

Wasserstoffbus Wasserstoff Solaris
© Holding Graz

Ein Wasserstoffbus der Firma Solaris ist aktuell bei den Graz Linien im Test. Bis 9. September ist der komplett emissionsfreie Bus auf unterschiedlichen Linien im Einsatz – die Mitfahrt ist wieder kostenlos.

Im Zuge des Projekts „move2zero“ testet die Holding Graz aktuell, drei Wochen lang, einen Wasserstoffbus der Firma Solaris. Ziel des Projekts ist es, die städtische Busflotte der Holding mittelfristig durch klimafreundlichere Alternativen wie Elektro- oder Wasserstoffantrieb zu ersetzen. Seitens Stadt Graz werden schon seit etlichen Jahren große Anstrengungen für einen möglichst umweltfreundlichen ÖV unternommen, wie Bürgermeister Siegfried Nagl betont: „Gerade im öffentlichen Verkehr besteht enormes Potential, Emissionen nachhaltig zu reduzieren. Bei unseren Neuanschaffungen von Bussen und Straßenbahnen setzen wir deshalb auf einen Mix von CO2-neutralen Antriebstechnologien. Insbesondere die Wasserstofftechnologie hat großes Potential, eine der aussichtsreichsten Lösungen für die Busflotte der Zukunft zu sein.“

Holding Graz-CEO Wolfgang Malik ergänzt: „Unser vom Bund gefördertes Projekt  ,move2zero‘ hat zwei bedeutende Ziele: Zum einen den schwierigen Einsatz von E-Mobility für Batterie- und Wasserstoff-Busse im Graz Linien Verkehr zu evaluieren, um bei einem optimalen Flottentausch rasch einen effektiven Beitrag zur Energiewende und damit zur Erreichung unserer Klimaziele zu leisten. Zum anderen mit solchen H2-Testfahrzeugen und  ,move2zero‘ den Anspruch der Landeshauptstadt Graz als 2011 österreichweit erklärte Modellregion für E-Mobility zu erfüllen und Graz als innovatives Kompetenz-Center für Wasserstoff-Technologien  auszubauen.

Kostenlose Mitfahrt

„Der zwölf Meter lange Wasserstoffbus hat ein Leergewicht von 12 Tonnen, eine Reichweite von bis zu 350 Kilometern und wird mit der neuesten Brennstoffzellen-Technologie BALLARD angetrieben“, erklärt Holding Graz-Vorstandsdirektor Mark Perz. „Bis zu 87 Fahrgäste haben im Wasserstoffbus Platz. Unsere Fahrgäste sind natürlich wieder zur kostenlosen Mitfahrt eingeladen.“

So wird getestet

Der Wasserstoffbus wird für den dreiwöchigen Testbetrieb von der Firma Solaris zur Verfügung gestellt. Er wird bis 9. September auf verschiedenen Linien im Fahrgastbetrieb eingesetzt: Die Linie 66, auf der später die Wasserstoffbusse im Zuge des Projekts „move2zero“ fahren, aber auch die Linien 31, 32, 34, 40, 58 und 60 werden mit dem H2-Bus befahren.

Zum Tanken greifen die Graz Linien auf die Infrastruktur der HyCentA Research GmbH auf dem Gelände der Technischen Universität Graz in der Inffeldgasse zurück. Diese adaptierte ihre Wasserstoff-Tankstelle für die Betankung von Nutzfahrzeugen. Pro Tankvorgang werden etwa 25 kg Wasserstoff in den Bus getankt (entspricht einer Reichweite von ca. 300 Kilometer).

Auf dem Gruppenfoto unten: Holding Graz-CEO Wolfgang Malik, Bürgermeister Siegfried Nagl, Mirjana Palz (Fahrpersonal Autobus), Holding Graz-Vorstandsdirektor Mark Perz (v. l.).

Wasserstoffbus Wasserstoff Solaris
© achtzigzehn/Hinterleitner
Wasserstoffbus Wasserstoff Solaris
© Holding Graz
Wasserstoffbus Wasserstoff Solaris
© Holding Graz
Wasserstoffbus Wasserstoff Solaris
© Holding Graz