Sappi und Bioenergie versorgen Graz mit Fernwärme

Die neue Wärmeübergabestation bei der Holding Graz Wasserwirtschaft ist eröffnet. Die Restwärme der Papierfabrik Sappi wird dort in das Grazer Fernwärmenetz eingespeist.

 

Der Standort der Wärmeübergabe in der Wasserwerkgasse 9-11 wurde feierlich eröffnet. Mit dabei waren neben den Projektpartnern Sappi Austria-Geschäftsführer Dr. Max Oberhumer, Bioenergie Fernwärme BWS Geschäftsführer Mag. Jakob Edler und den Geschäftsführern der Energie Graz MMag. Werner Ressi und DI Boris Papousek auch Landesrat Anton Lang und Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl sowie der Vorstand der Holding Graz mit  Vorstandsvorsitzendem DI Wolfgang Malik, Vorstandsdirektorin Mag. Barbara Muhr und Vorstandsdirektor Dr. Gert Heigl sowie die Geschäftsführer der Energie Steiermark Wärme DI Gerald Moravi und DI Clemens Hackl.

Dieses Kooperationsprojekt der Energie Graz, der Papierfabrik Sappi und der Bioenergie Fernwärme BWS macht möglich, dass 20.000 Grazer Haushalte mit ökologischer und regionaler Energie versorgt werden. Das entspricht rund 15 Prozent des jährlichen Bedarfs an Fernwärme in Graz. 20.000 Tonnen CO2 können damit eingespart werden.

 

Die Wärmeauskoppelung erfolgt bei der Papier- und Zellstofffabrik Sappi in Gratkorn. Damit die sogenannte Brüdendampfwärme aus der Eindampfanlage zur Energieerzeugung genutzt werden kann, kommen sieben getrennte Wärmetauscher der Grazer Firma Andritz zum Einsatz.

 

Für den Bau der zwölf Kilometer langen Fernwärmeleitung entlang der B67 von Gratkorn nach Graz, die von der weststeirischen Bioenergie Fernwärme BWS GmbH realisiert wurde – die Rohre wurden von der Firma Isoplus in Höhenberg NÖ hergestellt, den Rohrbau übernahm die Firma IMRO ­-  wurden mehr als 40.000 m³ Erdreich bewegt und Schweißnähte mit einer Gesamtlänge von ca. 5 km hergestellt.

Im Bereich des Wasserwerks der Holding Graz wurde durch die Firma Herzog ein Pump- und Regelgebäude zur Übergabe der Wärmeenergie an das Netz der Energie Graz errichtet. Die Gesamtanlagensteuerung sowohl für den Wärmetransport als auch für die Wärmeeinspeisung ins Grazer Netz wurde von der Firma Schneid aus Pirka bei Graz umgesetzt.

 

Der Investitionsbedarf des Projektes beträgt rund 22,8 Millionen Euro und wird von der Steiermärkischen Sparkasse finanziert. Das Großprojekt wird zu 30 Prozent aus Mitteln des Bundes, des Landes Steiermark und der EU gefördert. Die Förderungsabwicklung erfolgt durch die Kommunalkredit Public Consulting in Wien. Mit diesem Projekt wird ein wichtiger Impuls für die Steirische Wirtschaft geleistet und zur Sicherung von regionalen Arbeitsplätzen beigetragen.

 

Das Fernwärmeprojekt Sappi ist ein wesentlicher Baustein für die ambitionierten Grazer Ziele, die Wärmeversorgung aus Alternativenergie (Erneuerbare & Abwärme & Umweltwärme) zu intensivieren. Graz deckt zusammen mit der Nutzung der industriellen Abwärme aus der Marienhütte und mehreren Solaranlagen den Wärmebedarf nunmehr zu 25% aus erneuerbaren Quellen. Dieser Anteil soll bis 2030 auf 50% erhöht werden, wie in der Strategie „Wärmeversorgung Graz 2020/30" dargelegt wurde. Dadurch gelingt nicht nur eine nachhaltige und umweltschonende Energieversorgung aus regionalen Ressourcen, sondern die Stadt Graz wird auch unabhängiger von fossiler Energie.


Fotos: Energie Graz, Stadt Graz/Foto Fischer 





So erreichen Sie uns

Tel: +43 316 887-0

Fax: +43 316 887-1154

-> zum Telefonbuch


Newsticker Header
  • Linien 31, 31E und N2: Auflassung Haltestelle "Grazerfeldstraße"
    Wegen der Optimierung der Haltestellenabstände in der Peter-Rosegger-Straße lassen wir diese Haltestelle in beiden Richtungen ab Donnerstag, 28. Mai 2020, ab 4.30 Uhr auf.
  • Linien 31, 31 E und N2: Neue Haltestelle "Maria-Pachleitner-Straße" (ab 28. 5.)
    Wegen der Optimierung der Haltestellenabstände in der Peter-Rosegger-Straße haben wir die neue Haltestelle „Maria-Pachleitner-Straße“ errichtet und nehmen diese Haltestelle in beiden Richtungen für die Linien 31, 31E und N2 ab Donnerstag, 28. Mai 2020, ab 4.30 Uhr in Betrieb.
  • Linie 66: Verlegung der Haltestelle Karlauergürtel (25.5. bis 7.8.)
    Aufgrund der Brückenbauarbeiten und zur Einhaltung der Fahrzeiten müssen wir von Montag, 25. Mai 2020, ab 6.00 Uhr bis Freitag, 7. August 2020, bis 24.00 Uhr die Haltestelle „Karlauergürtel“ der Linie 66 in Richtung Schulzentrum St- Peter verlegen.
  • Haltestellenverlegung Linien 74 und 74E Murpark ab 28. Mai
    Da der Schienenersatzverkehr für die Linien 4 und 13 in der Haltestellenbucht der Linie 74 seine Endstation hat, müssen wir die Haltestelle Liebenau/Murpark der Linien 74 und 74E ab Donnerstag, 28. Mai 2020, ab 04.30 Uhr zur Haltestellenbucht der Linien 64/64E verlegen.
  • Gleisbauarbeiten Linien 4 & 13: Alle Infos zum Ersatzverkehr (28. Mai bis 10. Juli)
    Wegen Gleisbauarbeiten in der Conrad-von-Hötzendorf-Straße von der Fröhlichgasse bis zur Flurgasse müssen wir von Donnerstag, 28. Mai 2020, ab 4.30 Uhr bis Freitag, 10. Juli 2020, bis 24 Uhr die Linien 4 und 13 zwischen Jakominiplatz und Liebenau einstellen. Wir richten zwischen Jakominiplatz und Liebenau einen Ersatzverkehr mit Bussen ein.
  • Umleitung Linie 66 ab 28. Mai (Dauer: ca. 3 Wochen)
    Aufgrund der Gleisbauarbeiten an der Kreuzung Fröhlichgasse/Conrad-von-Hötzendorf-Straße und der Teilsperre in diesem Bereich müssen wir die Linie 66 ab Donnerstag, 28. Mai 2020, ab 4.30 Uhr für ca. 3 Wochen umleiten.
  • Linien 40, 67 und 67 E: Verlegung Haltestelle Volksgartenstraße (ab 11. Mai bis Ende Mai)
    Aufgrund von Bauarbeiten im Haltestellenbereich „Volksgartenstraße“ müssen wir ab Montag, 11. Mai 2020, ab 7.00 Uhr für ca. 2 Wochen die Haltestelle „Volksgartenstraße“ der Linien 40, 67 und 67E in beiden Richtungen verlegen.
  • Linien 31, 31E und 62: Verlegung Haltestelle Weblinger Straße bis Mitte Juli
    Aufgrund von Bauarbeiten an der Fernwärmeleitung im Bereich der Busspur in der Straßganger Straße müssen wir ab Montag, 11. Mai 2020, ab 6.30 Uhr bis voraussichtlich Mitte Juli 2020 die Haltestelle „Weblinger Straße“ der Linien 31, 31E und 62 verlegen.
  • Umleitung der Linien 85 und N1 ab 20.4.2020
    Wegen der Bauarbeiten und der Einbahnregelung in der Waagner-Biro-Straße müssen wir die Linien 85 und N1 in beiden Fahrtrichtungen von Montag, 20. April 2020, ab 4.30 Uhr, bis Freitag, 11. Juli 2020, bis 24 Uhr umleiten.
  • Haltestellenverlegung der Ersatzverkehrshaltestelle „Asperngasse“ der Ersatzbus-Linie E ab 20. April 2020
    Aufgrund der Bauarbeiten für die Straßenbahnverlängerung zur Smart City und der Einbahnregelung der Waagner-Biro-Straße müssen wir ab Montag, 20. April 2020, mit Betriebsbeginn bis voraussichtlich Ende 2021 die Ersatzverkehrshaltestelle „Asperngasse“ in der Daungasse auflassen.
  • Haltestellenverlegung Resselgasse der Linie 62 von 20.4. bis 30.6.2020
    Aufgrund von Bauarbeiten für die Smart City müssen wir von Montag, 20. April 2020, ab 4.30 Uhr, bis Dienstag, 30. Juni 2020, bis 24 Uhr die Haltestelle „Resselgasse“ der Linie 62 in Richtung Carnerigasse verlegen.
  • Haltestellenverlegung „Jakominiplatz“ der Linie 40 ab 15.4.2020
    Aufgrund der Nutzung der Haltestelle der Linie 40 am Jakominiplatz für den Ersatzverkehr der Linie E5 nach Puntigam müssen wir ab Mittwoch, 15. April 2020, ab 4.30 Uhr bis Freitag, 11. September 2020, bis 24.00 Uhr die Haltestelle „Jakominiplatz“ verlegen.
  • Ersatzverkehr auf der Linie 5 von 15.4.2020 bis 7.8.2020
    Wegen Gleisbauarbeiten im Bereich Schönaugürtel – Bertha-von-Suttner-Brücke – Karlauergürtel und wegen einer Corona-bedingten verspäteten Lieferung der Brückendehnungsfuge müssen wir von Mittwoch, 15. April 2020, ab 4.30 Uhr bis Freitag, 7. August 2020, bis 24 Uhr die Linie 5 zwischen Jakominiplatz und Puntigam einstellen. Wir richten zwischen Jakominiplatz und Puntigam einen Ersatzverkehr mit Bussen ein.
  • Coronavirus: Nightlines eingestellt
    Aufgrund der aktuellen Situation und der damit verbundenen Sperre der Gastro-Betriebe stellen die Graz Linien den Betrieb der Nachtbusse (Nightline) per Samstag, 21. März, bis auf Weiteres ein.
Newsticker Footer

 


Zertifikat seit 2013 frauen- und familienfreundlicher Betrieb