Die Metro: Stadtschnellbahn für den Zentralraum Graz

Die Zukunft der Mobilität soll viele Kriterien erfüllen und läuft daher auf vielen Schienen. Nämlich unterirdisch, sauber und schnell. Die Metro Graz wird bestehende Systeme ergänzen, für eine gute Anbindung und Verknüpfung an die Regionen rund um Graz und ein optimales Zusammenspiel mit Straßenbahn, Bus und S-Bahn sorgen.

Kurzum: Die Metro Graz ist die ideale Ergänzung zum bestehenden Öffi-System und die zukunftsorientierte Mobilitätslösung.

Hier finden Sie alle Details und Informationen dazu!


Video: Mit der Metro in die Öffi-Zukunft

Video zum Download:

Video-Copyright: The Renderers


Alle Details zur Metro:

Im PDF unterhalb finden Sie die Projektpräsentation - und damit alle Details auf einen Blick. 

Präsentation der Metro:

Video: Holding Graz-CEO Wolfgang Malik über die Mobilität der Zukunft

Text von Wolfgang Malik zum Metro-Bau (erschienen in der "Kleinen Zeitung"):

https://www.holding-graz.at/holding-graz/news/statement-malik-metro.html


Die Key Facts zur Metro:

Die wichtigste Zahlen und Fakten im kurzen Überblick:

  • Streckenlänge M1: 11,9 km 
  • Streckenlänge M2: 13,5 km
  • 27 Haltestellen  
  • Automatisierter Betrieb 
  • 4 Tore in die Innenstadt 
  • 11 Tram-Umsteigepunkte 
  • 4 S-Bahn-Umsteigeknoten 
  • 36 km/h Reiseschnitt & 80 km/h Höchstgeschwindigkeit  
  • 200.000 Fahrgäste/Tag 
  • Attraktive Verknüpfungen mit Regionalbussen

Der Metro-Faktencheck #9: Martin Fellendorf, TU Graz, Leiter des Instituts für Straßen- und Verkehrswesen

Alle weitere Faktencheck-Videos Videos finden Sie hier:

https://www.holding-graz.at/holding-graz/news/faktencheck-videos-metro-graz.html


FAQ zur Metro:

Alle Fragen und alle Antworten auf einen Blick:

 

Was ist eigentlich genau geplant?

  • Geplant sind zwei Metro-Linien, die M1 und die M2. Die M1 ist als Ost-West-Verbindung konzipiert, die M2 als Nord-Süd-Verbindung.

Wie lange sind die beiden Linien?

  • Beide Metro-Linien zusammen haben eine Länge von 25,4 Kilometern (M1: 11,9 Kilometer, M2: 13,5 Kilometer).

Wie viele Stationen soll es geben?

  • 27 insgesamt (13 Stationen M1, 14 Stationen M2).

Von wo bis wo fahren die Metros?

  • M1 von Eggenberg bis zum Berliner Ring
  • M2 von Gösting bis Webling (P+R)

Welche sind besonders wichtige Stationen?

  • Jakominiplatz, Hauptbahnhof, Uni, LKH, Griesplatz, Lendplatz, Geidorfplatz, Felix-Dahn-Platz.

Welche Umsteigemöglichkeiten soll es geben?

  • 11 Umsteigemöglichkeiten von der Metro in die Straßenbahn.
  •   4 Umsteigemöglichkeiten zur S-Bahn
  • 12 Umsteigemöglichkeiten zur Regionalbussen

Wie schaut es mit dem Takt aus?

  • Tagsüber sorgen dichte Intervalle von 2,5 bis 4 Minuten mit kurzen Metro-Zügen für ein äußerst attraktives Öffi-Angebot. Der große Vorteil der Metro: Sie ist äußerst pünktlich, weil sie vom normalen Verkehr an der Oberfläche unabhängig unterwegs ist.

Wie schnell ist die Metro unterwegs?

  • Sie fährt mit einer Spitzengeschwindigkeit von 80 km/h. Im Schnitt, mit allen Stopps an den Stationen, sind es 36 km/h.

Ist die Metro auch ein Angebot für die PendlerInnen aus der Region?

  • Ja, definitiv. Es soll 4 direkte Umsteigemöglichkeiten zur S-Bahn und 12 direkte Umsteigemöglichkeiten zu Regionalbussen geben.

Was bringt eine Metro für den ÖV?

  • Prognosen zeigen, dass der ÖV-Anteil durch die Metro von derzeit 20 auf 29 % steigt. Täglich könnten so in Graz 400.000 Pkw-Kilometer eingespart werden. 200.000 Menschen würden täglich die Metro nutzen.
  • Weil die Metro unabhängig vom Straßenverkehr unterwegs ist, ist sie pünktlich, verlässlich und schnell.
  • Das kontinuierliche Bevölkerungswachstum in Graz führt zu mehr Autos und zu mehr Öffi-Fahrgästen. Der Platz in der Stadt wird aber nicht mehr, die klassischen Öffis, insbesondere die Straßenbahn, kommen an ihre Kapazitätsgrenzen.

Was bringt eine Metro für die Umwelt?

  • Der Öffi-Anteil steigt, damit sinkt der Pkw-Anteil. Das bringt zum Beispiel eine Reduktion des CO2-Ausstoßes von 21.600 Tonnen im Jahr. Dafür müsste man 1,4 Millionen Bäume pflanzen.

Ist der Untergrund in Graz für eine Metro geeignet?

  • Die Expertise (Experten siehe unten) sagt: ja. Der Untergrund in Graz ist nicht anders als der in anderen Städten, in welchen bereits eine U-Bahn gebaut wurde.

Wie lange wäre die Bauzeit?

  • Ca. 60 Monate, inklusive Probebetrieb von 5 Monaten.

Was kostet die Metro?

  • Die beiden Linien kosten ca. 3,3 Milliarden Euro, 3,17 Milliarden entfallen dabei auf die Infrastruktur, 0,16 Milliarden auf die Flotte. Für die Finanzierung wird es noch Gespräche zwischen Stadt Graz, Land Steiermark und dem Bund geben.

Ist die Metro trotz der hohen Kosten wirtschaftlich?

  • Laut Studie (siehe detaillierte Präsentation oberhalb): ja! So überzeuge zum Beispiel der hohe Kostendeckungsgrad.

Woher kommen die Zahlen, Daten und Fakten auf dieser Website?

  • Aus einer großen Machbarkeitsstudie.

Welche Experten haben an der Studie mitgearbeitet (Auszug)?

  • DI Dr. Kurt Fallast, PLANUM
  • Univ.-Prof. Dr. Ing. Martin Fellendorf, TU Graz, Leiter des Instituts für Straßen- und Verkehrswesen
  • EM. Univ.-Prof. DI Dr. mont Wulf Schubert, TU Graz, Institut für Felsmechanik und Tunnelbau, 3G
  • Univ.-Prof. DI Dr. Peter Veit, TU Graz, Leiter des Instituts für Eisenbahnwesen und Verkehrswirtschaft
  • Univ.-Prof. Dr. Sebastian Kummer, WU Wien, Institutsvorstand für Transportwirschaft und Logistik
  • DI Dr. Michael Lichtenegger, ÖV-Experte, ehemaliger Betriebsleiter und Geschäftsführer Wiener Linien

Infos zum Download:

Presseinformation Metro:

Pressefotos zum Download:

Bei Klick auf die Fotos werden diese vergrößert dargestellt.

Copyright: Strohecker Architekten/Newages

Copyright: Strohecker Architekten/Newages

Copyright: Strohecker Architekten/Newages

Liniennetzplan Metro als PDF:

Sonder-BIG zur Metro:

Am Samstag (20. Februar) erschien auch eine Sonderausgabe der städtischen BIG, die ganz dem Thema "Metro" gewidmet war. 

 

Den Download der BIG-Ausgabe finden Sie unterhalb, nähere Infos zur BIG gibt es auch hier!





So erreichen Sie uns

Tel: +43 316 887-0

Fax: +43 316 887-1154

-> zum Telefonbuch


Newsticker Header Newsticker Footer

 


Zertifikat seit 2013 frauen- und familienfreundlicher Betrieb