Pool entleeren, aber richtig!

Hier finden Sie Tipps, wie Sie Ihren Pool richtig entleeren.


Sie besitzen einen sehr großen Pool oder eine gewerbliche Anlage mit über 100 m3?

Nach dem Steiermärkischen Baugesetz ist die Errichtung von Schwimmbecken mit einem Rauminhalt von mehr als 100 m³ bewilligungspflichtig. Bitte nehmen sie mit unserer Abteilung „Indirekteinleiter“ Kontakt auf – am besten per E-Mail an indirekteinleiter(at)holding-graz.at. Wir finden mit Ihnen die bestmögliche Lösung, um das Wasser richtig zu entsorgen. Filterrückspülwässer und Beckenreinigungswässer sind als Schmutzwasser zu behandeln und daher stets im Kanal abzuleiten.


Sie besitzen einen privaten Pool mit ortsüblicher Größe bis 100 m3?
Dann lesen Sie bitte hier, wie Sie das Wasser Ihres Pools richtig entleeren.


Das Ziel
Beim Entleeren von Pools ist das Wasser meist nur gering verunreinigt. Bitte entsorgen Sie dieses, wenn möglich, durch eine breitflächige Verrieselung auf Ihren eigenen Grünflächen.

 

Breitflächige Verrieselung
Für eine Oberflächenverrieselung muss eine ausreichend große Fläche mit einer geschlossenen Vegetation (Rasen, Wiese) vorhanden sein. Der Schutz unserer Gewässer (Grundwasser, Flüsse, Bäche, Seen) und Böden ist enorm wichtig. Daher ist die Verrieselung nur für Schwimmbäder geeignet, deren Wasser ausschließlich mit Chlor desinfiziert wurde. Es dürfen keine anderen Zusatzmittel enthalten sein.  
Der Aktivchlorgehalt muss in jedem Fall vor dem Entleeren durch Eigen- oder Fremdüberwachung  
kontrolliert werden und unter 0,05 mg pro Liter liegen. Diesen Wert erreicht man in der Regel durch  
eine Standzeit von 2 Wochen ohne Chlorung.

 

Ableitung in das Kanalsystem
Ist eine breitflächige Verrieselung, z. B. aufgrund der Bodenverhältnisse nicht möglich, kann in Ausnahme - fällen eine Ableitung in das Kanalsystem erfolgen. Dafür brauchen Sie die Zustimmung der Graz Wasserwirtschaft. Bitte richten Sie ein formloses Ansuchen per E-Mail an indirekteinleiter(at)holding-graz.at. Geben Sie dabei Ihre Adresse an und auch den Ort, wo das Wasser eingeleitet werden soll - z.B.: Hauskanalanlage.


Achten Sie auf die Art des Kanalsystems!
Das Ableiten in das Kanalsystem ist nur über eine Schmutz- oder Mischwasserkanalisation erlaubt. Welche Art der Kanalisation bei Ihrer Liegenschaft vorliegt, erfahren Sie über unsere Leitungsauskunft unter der Internetadresse www.holding-graz.at/leitungsauskunft. In reine Regenwasserkanäle darf das Wasser nicht abgeleitet werden. Der Grund: Das Wasser enthält noch geringe Mengen an Chlor und hat meist eine erhöhte Temperatur – beides schadet den Gewässern, besonders kleineren Bächen. Ausnahmen dazu klären Sie bitte mit dem Referat für Wasserrecht der Bau- und Anlagenbehörde der Stadt Graz ab.


Voraussetzungen für das Ableiten ins Kanalsystem

  1. Maximal 1 l/s bzw. 3.600 l/Stunde – mit Pumpe und/oder Gartenschlauch, gegebenenfalls über digedrosselte Hauskanalanlage
  2. Ausschließlich während der Nachtstunden in der Zeit von 18.00 bis 6.00 Uhr
  3. Nur bei trockenem Wetter
  4. Der Aktivchlorgehalt muss vorab kontrolliert werden (durch Eigen- oder Fremdüberwachung) und unter  0,2 mg pro Liter liegen. Dies erreichen Sie in der Regel durch eine Standzeit von 1 Woche ohne Chlorung.

Entnehmen Sie niemals selbstständig Wasser aus öffentlichen Hydranten. Gerne dürfen Sie mit dem Gartenschlauch, und somit über Ihren eigenen Wasserzähler, Wasser in Ihr Schwimmbecken fließen lassen. Die Befüllung sollte in den Nachtstunden erfolgen, um zu Verbrauchsspitzenzeiten die Trinkwasserversorgung nicht zu gefährden.

 

Informationsschreiben für Poolkunden


Holding Graz | Wasserwirtschaft | Wasserwerkgasse 11 | 8045 Graz
Tel.: +43 316 887-7272 | Fax: +43 316 887-7283 | wasserwirtschaft(at)holding-graz.at


So finden Sie uns

Holding Graz | Wasserwirtschaft

Wasserwerkgasse 9-12
8045 Graz
Tel: +43 316 887-7272
Fax: +43 316 887-7283

>> Emailkontakt


Zertifikat seit 2013 frauen- und familienfreundlicher Betrieb