Skip to main content

Mega-In­ves­ti­ti­on in Öffi-Zu­kunft

Straßenbahn Graz
© Holding Graz/Sommer

Die Graz Linien bringen Tag für Tag mehr als 300.000 Fahrgäste sicher an ihr Ziel. Die seit Jahren steigende Zahl der Öffi-NutzerInnen wird sich auch in den nächsten Jahren aufgrund des Bevölkerungswachstums und der Infrastrukturprojekte in der Murmetropole fortsetzen. Die Konsequenz aus dieser Entwicklung: Der ÖV und moderne Mobilitätsangebote in Graz werden auf allen Ebenen weiter ausgebaut! Etwa im Rahmen des Projekts „Maintenance Graz Linien“.

Beteiligungs- und Finanzstadtrat Günter Riegler dazu: „Neben verschiedenen Überlegungen zu innovativen und mutigen Ansätzen rund um den ÖV, spielen Straßenbahnen eine wesentliche Rolle in einer wachsenden Stadt wie Graz. Mit der letzten Woche im Kontrollgremium freigegebenen Finanzierung von rund 62 Millionen Euro für den Ankauf von 15 neuen Straßenbahnen inkl. dem Umbau und dem Ausbau der notwendigen Infrastruktur in der Remise 3 in Eggenberg sowie einer möglichen Option auf 40 weitere Straßenbahnen für den Ersatz unserer alten Trams setzen wir einen Meilenstein für den ÖV in Graz“.

Holding Graz-CEO Wolfgang Malik ergänzt: „Selbstverständlich verfolgen wir neben den innovativen urbanen Mobilitätsprojekten wie die notwendige Metro für den Zentralraum Graz auch parallel den Ausbau des Straßenbahnnetzes und die Erneuerung bzw. Instandhaltung der Tramflotte als Teil eines zukunftsorientierten Gesamtsystems. Im Westen der Stadt werden die Linien Richtung Reininghaus und ,Smart City Graz‘ bis Ende des Jahres erweitert. Die Innenstadtentflechtung durch die Neutorgasse ist auch in Planung und Vorbereitung. Im Masterplan ,Maintenance Graz Linien‘ wird der Ausbau der Steyrergasse Süd in einer konstruktiven Zusammenarbeit mit der BALSA (Bundesaltlastensanierungsges.m.b.H.) ) zur Beseitigung von kontaminierten Erdreich geplant. Ein tolles Kooperationsprojekt, zumal dort die Drehscheibe für unseren zu modernisierenden Fuhrpark entsteht.“

Neben verschiedenen Überlegungen zu innovativen und mutigen Ansätzen rund um den ÖV, spielen Straßenbahnen eine wesentliche Rolle in einer wachsenden Stadt wie Graz.

Günter Riegler, Beteiligungsstadtrat

Das Projekt „Maintenance Graz Linien“:

Der Graz Linien Fuhrpark wird aufgrund der im Bau befindlichen Linienprojekte erweitert und in den nächsten Jahren auch modernisiert. Die Gesamtinvestition von über 150 Millionen Euro mit dem Schwerpunkt der Werkstätten- und Remiseninfrastruktur in der Steyrergasse Süd ist somit eines der zentralen Ausbauprojekte der Holding Graz in den nächsten 10 Jahren. Damit können die Straßenbahnen der Graz Linien dem Stand der Technik entsprechend und vor allem zentral gewartet werden.

Die Vorplanung sieht vor, dass die über 50 Jahre alten Betriebsgebäude der Holding Graz und der Energie Graz weichen und diese Betriebsorganisationen in die Betriebsareale Steyrergasse Nord, Auer-Welsbach-Gasse bzw. später in das Betriebsareal Steyrergasse Süd verlegt werden.

Zu den größten Herausforderungen auf dem Weg dorthin gehört auch die Sanierung der Altlast mit kontaminiertem Erdreich an diesem Standort, das aus dem ehemaligen Gaswerk der Stadt Graz aus den 1930er-Jahren stammt: Das Projekt „Maintenance Graz Linien“ ist somit eine Kombination aus Umweltprojekt und notwendiger Betriebserweiterung, die mit der BALSA als Spezialfirma des Bundes für Altlastensanierungen geplant und umgesetzt wird.

Statement CEO Malik: Planungsstart für „Maintenance Graz Linien“

Die Planungs- und Projektierungsaufgaben im Detail:

 

Vollwertige Gleisanbindung an den Schönaugürtel:

  • Zur Erhöhung der Flexibilität und der Ausfallssicherheit am Standort Steyrergasse Süd soll eine vollwertige Ein- und Ausfahrt, jeweils aus Osten und Westen, vom Schönaugürtel auf das Betriebsareal errichtet. Damit kann zusätzlich zur bestehenden Erschließung über die Steyrergasse eine vollwertige Anbindung über den Schönaugürtel geschaffen werden.

 

Abstellhalle für 45 Straßenbahnen mit Tiefgarage:

  • In der durch die Altlastensanierung entstehenden Baugrube wird eine eingeschossige Tiefgarage mit rd. 300 Stellplätzen für ausschließlich betriebliche Nutzung geplant. Auf der Tiefgarage wird eine eingeschossige Abstellhalle für rd. 45 lange Straßenbahnfahrzeuge entstehen, die an die bestehenden Geleise am Schönaugürtel angebunden werden.

 

Geh- und Radweg durch das Areal:

  • Entlang der östlichen Grundgrenze soll ein Geh- und Radweg errichtet werden, der den Schönaugürtel mit der Anzengrubergasse optimal verbindet.

 

Erweiterung Hauptwerkstätte Steyrergasse:

  • Falls eine Aufstockung des Fuhrparks von derzeit 85 auf über 100 Fahrzeuge erfolgt, sollte eine Erweiterung der Kapazitäten der Hauptwerkstätte um weitere Arbeitsstände möglich sein. Im Obergeschoss werden Lehrwerkstätten sowie diverse Büro- und Nebenräume geplant.

 

Verlängerung Remise 2 Steyrergasse:

  • In der Remise 2 Steyrergasse stellen Graz Linien derzeit 24 kurze Straßenbahnfahrzeuge (27 m) ab. Für die Abstellung von zwei langen Fahrzeugen (bis zu 38 m) hintereinander ist die Remise 2 zu kurz. Durch eine Verlängerung der Halle bis an die Baufluchtlinie in der Steyrergasse wird die Abstellung von zwei langen Fahrzeugen (bis zu 38 m) hintereinander ermöglicht. Darüber hinaus muss die zugehörige Betriebswerkstätte samt Waschanlage, in der das tägliche Fahrfertigmachen der Straßenbahnen erfolgt, ebenfalls für 38 m-Fahrzeuge umgebaut werden. Diese Investition wird im Hinblick auf die Beschaffung von 15 langen Trams jedenfalls vorgezogen werden.

Die Zeitpläne:

 

Zeitplan für Planungs- und Projektierungsarbeiten:

  • 01/2021 – 09/2021: Vorbereitung & Durchführung EU-weites Vergabeverfahren für die eisenbahnrechtliche Planung Steyrergasse Süd
  • 01/2021 – 12/2021: Planervergabe, Einreichplanung und Behördenverfahren Auer-Welsbach-Gasse
  • 01/2022 – 12/2022: Bauausführung Auer-Welsbach-Gasse
  • 10/2021 – 12/2022: Eisenbahnrechtliche Einreichplanung Steyrergasse Süd
  • 01/2023 – 12/2023: Behördenverfahren Steyrergasse Süd
  • 12/2023: Vorlage eisenbahnrechtlicher Bescheid für Umsetzungsbeschluss

 

Zeitplan für Umsetzung nach Beschlüssen des Aufsichtsrats und Gemeinderats:

  • 07/2023 – 03/2024: Vergabeverfahren Hauptgewerke (EU-weite Verfahren)
  • 04/2024 – 12/2027: Bauausführung BA1 (Dauer u.a. abhängig von der Altlastensanierung)
  • 01/2027 – 12/2028: Bauausführung BA2 (Verlängerung Remise 2)