Skip to main content

Win­ter­dienst

Damit die eisigen Zeiten den Grazer AutofahrerInnen nicht die Schweißperlen auf die Stirn treiben, ist unser Winterdienst unermüdlich unterwegs. Ziel ist es, jederzeit höchste Sicherheit auf den Straßen, Plätzen, Geh- und Radwegen zu gewährleisten.

Winterdienst
© Holding Graz/Kernasenko

Unser Win­ter­dienst

Der differenzierte Winterdienst: Ziel ist es, bei gleichzeitiger Verringerung der splittbedingten Feinstaubbelastung höchste Sicherheit auf den Straßen, Plätzen, Geh- und Radwegen zu gewährleisten.

Das „Zauberwort“ für dieses Kunststück lautet „differenzierter Winterdienst“. Auslöser für die Einführung dieses Konzepts war die dramatische Feinstaubbelastung in der Stadt, für die unter anderem der von den Autoreifen zerriebene Streusplitt auf den Straßen verantwortlich gemacht wurde. „Differenziert“ bedeutet, dass sich der Einsatz der Mittel im Kampf gegen den Schnee nach den Witterungsverhältnissen, aber vor allem nach der Bedeutung der jeweiligen Straße für den Verkehrsfluss richtet.

Die Räumung der Hauptdurchzugsstraßen und des Graz Linien-Schienennetzes gefolgt von den Bergstraßen hat oberste Priorität. Erst dann werden Nebenstraßen, die Erschließung von Siedlungen und Radwege vom Schnee gereinigt.

Temperaturabhängig werden geringe Schneemengen mit Streumitteln bekämpft, Räumfahrzeuge können erst ab einer Schneehöhe von einigen Zentimetern zum Einsatz kommen, da sonst die Pflüge und Straßen beschädigt werden.

  • Schau auf Graz-App

    Mit „Schau auf Graz“ kannst Du selbst ohne viel Aufwand dafür sorgen, dass das Grazer Stadtbild noch schöner und sauberer wird!

Wie wir ar­bei­ten

  • 76 Fahrzeuge unterschiedlicher Größe sind maximal im Einsatz
  • 130 Mann sind jederzeit einsatzbereit
  • 70 weitere Personen sind aktivierbar
  • 5.000 t Basaltsplitt und 2.600 t Salz haben wir lagernd
  • Wir setzen die Feuchtsalztechnologie FS30 ein
  • Wir pflegen 950 Kilometer Straßen & 125 Kilometer Radwege
  • Wir setzen Splitt auf Bergstraßen, Gehflächen & Radwegen ein
  • Wir führen bis zu 30 m³ Schnee ab
  • Wir setzen bis zu 5.263 Tonnen Salz ein
  • Wir streuen bis zu 1.205 Tonnen Splitt

Pflich­ten für Pri­va­te

HausbesitzerInnen sind zur Schneeräumung auf Gehsteigen verpflichtet. Auch die Dächer müssen von Wächten und Eis gereinigt werden.

Eigentümer von Liegenschaften in Ortsgebieten sind verpflichtet, in der Zeit zwischen 6 und 22 Uhr Gehsteige, Gehwege und Stiegenanlagen entlang ihrer Liegenschaft von Schnee und Verunreinigungen zu säubern und, wenn nötig, Streumittel aufzubringen. Gibt es keinen Gehsteig, muss der Straßenrand in einer Breite von einem Meter von Schnee und Eis befreit werden.

Auch Schneewächten und Eisbildungen müssen von den Dächern entfernt werden. Das Aufstellen von Warnhinweisen oder an die Hauswand gelehnte Latten stellen lediglich eine Sofortmaßnahme dar. Die Vernachlässigung dieser Pflichten kann teuer zu stehen kommen. Versäumnisanzeigen werden nach § 93 der Straßenverkehrsordnung mit einer Verwaltungsstrafe in Höhe von 72 Euro geahndet, Schadenersatzklagen nach Unfällen können ungleich höhere Kosten nach sich ziehen. Dem Liegenschaftseigentümer bzw. dessen mit der Schneeräumung Beauftragtem droht in diesem Fall eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Alle AnrainerInnenverpflichtungen auf einen Blick