Skip to main content

Bar­rie­re­frei­heit bei den Graz Li­ni­en

Die Graz Linien setzen auf Barrierefreiheit. Zusammen mit der Stadt Graz und dem Fahrgastbeirat schaffen wir Lösungen für Menschen mit Beeinträchtigung.

Straßenbahnfahrer schiebt Rollstuhlfahrer über Rampe in einen Bus der Graz Linien
© Holding Graz

Alle Busse in Graz sind Niederflurbusse. Bei den Straßenbahnen sind 75 von 85 Garnituren, also rund 90 %, barrierefrei. Zusätzlich dazu haben wir 17 Gelenkbusse mit dem Orientierungs- und Informationssystem (TYFLOSET) für die bessere Orientierung von sehbehinderten und blinden Menschen im Einsatz.

Fahr­kar­ten:

Personen mit Mobilitätseinschränkung bekommen Stunden- und 24-Stundenkarten um den halben Preis. Dafür müssen sie aber den orangefarbenen Behindertenpass bzw. den neuen Behindertenpass im Scheckkartenformat vorweisen. Der Grad der im Behindertenpass eingetragenen Behinderung muss mindestens 70 % betragen. Eine Begleitperson und Assistenzhunde werden unentgeltlich transportiert.

Roll­stuhl­fah­re­rIn­nen und mo­bi­li­täts­ein­ge­schränk­te Per­so­nen:

  • Infosäulen an den meisten Haltestellen mit Anzeige bezüglich Niederflurstraßenbahnen (mit „N“ für „Niederflur“ oder dem Rollstuhlzeichen vermerkt).
  • Speziell markierte Türen (mit Rollstuhlzeichen und Kinderwagensymbol versehen) erleichtern den Ein- und Ausstieg, ein blauer Druckknopf verlängert die Zeit bis zum automatischen Schließen der Tür.
  • Während der Fahrt sind Rollstühle und Kinderwagen mit den vorgesehenen Sicherheitsgurten zu fixieren.
  • Unsere Busflotte besteht zu 100 % aus Niederflurbussen.

Blin­de und sehein­ge­schränk­te Per­so­nen

  • Bei fast allen Straßenbahnhaltestellen gibt es ein taktiles Leitsystem. Die Straßenbahn hält so, dass man direkt bei der Fahrertür einsteigen kann.
  • Es gibt Infosäulen mit akustischer Durchsage bzw. (bei Begleitpersonen) Anzeigen über einen barrierefreien Einstieg, die durch „N“ für Niederflur oder durch das Rollstuhlzeichen gekennzeichnet sind.
  • Die Bildschirmansicht der Ticketautomaten in den Straßenbahnen kann mit einer Taste unter dem Bildschirm auf „kontrastreich“ gestellt werden.

Ge­hör­lo­se und ge­hörein­ge­schränk­te Per­so­nen:

  • Kommende Straßenbahnen werden an den Infosäulen visuell dargestellt.
  • Die nächste Haltestelle wird im Fahrzeug auf einem Bildschirm angezeigt.
  • Ausfälle und Routenänderungen werden auf einem Bildschirmanzeige angezeigt.
  • Haltestellen werden im Fahrzeug über eine LCD-Anzeige angekündigt. Zusätzlich gibt es in allen Fahrzeugen Routentafeln.

Folder "Bus und Bim für Alle"

Im PDF unterhalb finden Sie die barrierefreie Version unseres Folders!