Skip to main content

mo­ve2­ze­ro

Im Projekt move2zero wird ein ganzheitliches Konzept für die vollständige Dekarbonisierung des städtischen Bustransportsystems in Graz erarbeitet. Ziel ist ein emissionsfreier Betrieb, von der Energieaufbringung über die Infrastruktur bis zu den Fahrzeugen. Auf geringe Emissionsfaktoren und hohe Reuse- und Recyclingfähigkeit aller Komponenten wird geachtet.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds im Rahmen des Programms „Zero Emission Mobility“ gefördert und wird bis Juni 2025 umgesetzt.

Vier E-Busse der Graz Linien stehen im Buscenter Kärntner Straße nebeneinander
© Holding Graz/Emanuel Droneberger

Innovatives Förderprojekt zur Dekarbonisierung des Grazer Bussystems

Als Leitprojekt entwickelt move2zero ein umfassendes Umsetzungs- und Implementierungskonzept für die vollständige Dekarbonisierung und Attraktivierung eines städtischen Bussystems, das zukünftig auf viele weitere städtische Verkehrssysteme übertragen werden kann. Basierend auf einem multi-disziplinärem Forschungsansatz (der auch industrielle Forschung beinhaltet) und einer umfassenden Demonstrationsphase wird move2zero den Weg zu einer schrittweisen effizienten und effektiven Umstellung städtischer ÖV-Systeme in Richtung emissionsfreier Zukunft ebnen!

Grafik über ein emissionsfreies öffentliches Transportsystem des Holding Graz-Projektes "move2zero".
© Holding Graz

Das Pro­jekt um­fasst fol­gen­de Ker­n­ele­men­te

Treibhausgasbilanz und Eco-Design

Zur Analyse klimaschädlicher Emissionen im Projekt wurde eine umfassenden Treibhausgasbilanz erstellt. Bei den Berechnungen der Treibhausgasemissionen wird nicht nur der Betrieb der Busse betrachtet, sondern darüber hinaus auch alle indirekten Emissionen berücksichtigt, die beispielsweise bei der Produktion der Busse (z.B. Li-Ionen Akku bzw. Brennstoffzellen) sowie zur Bereitstellung der erforderlichen elektrischen Energie anfallen. Zusätzlich dazu werden bevorzugt Komponenten mit geringen Umweltauswirkungen und hohen Nachhaltigkeitskriterien eingesetzt. Diese Nachhaltigkeitskriterien werden im Projekt durch das Prinzip von Eco-Design berücksichtigt. Unter Eco-Design werden Aspekte einer ökologische Produktgestaltung unter Betrachtung des gesamten Lebenszyklus verstanden.

Zu diesen Aspekten zählen:

  • Berücksichtigung von unternehmens- und produktbasierten Umwelt- und Nachhaltigkeitskriterien für den Hersteller und die Zulieferkette,
  • nachhaltige Materialbeschaffung in der Lieferkette,
  • Maßnahmen zur Forcierung von Kreislaufwirtschaft,
  • Verwendung von recycelten Materialien,
  • Rücknahmesysteme am Ende der Lebensdauer und
  • Second Life-Konzepte für Batterien.

Dabei wird neben der Beschaffung der Fahrzeuge auch die Errichtung der Lade- bzw. Betankungsinfrastruktur im Zusammenhang mit der Umstellung der Busflotte betrachtet.

Demonstrationsbetrieb emissionsfreier Busse

In einem ersten Demonstrationsbetrieb werden 7 batterieelektrische Busse und 7 Brennstoffzellenbusse im Linienbetrieb zum Einsatz kommen, um Erfahrungen mit unterschiedlichen Technologien im Realbetrieb zu sammeln.

Die erforderliche Ladeinfrastruktur zur Energiebereitstellung für die batterieelektrischen Busse wird in einem neuen Buscenter errichtet und betrieben. Für die Betankung der Brennstoffzellenbusse wird eine Tankanlage im neuen Buscenter errichtet. Im ersten Schritt kommt der „grüne“ Wasserstoff aus einer Elektrolyse-Anlage, wo Wasserstoff aus erneuerbaren Energien gewonnen wird.

Für die Auswahl eines optimalen Technologiemix zur vollständigen Dekarbonisierung der Busflotte wird der Demonstrationsbetrieb mit Forschungsarbeiten mehrerer wissenschaftlicher Partner begleitet. Es erfolgt gezieltes Monitoring, Datenauswertung und mathematische Modellierung. Abhängig von der Technologieentscheidung für die Gesamtflotte, wird langfristig die geeignete Ladeinfrastruktur oder eine entsprechend größere H2-Tankstelle samt Elektrolyse zur Gewinnung des Wasserstoffs in Graz errichtet und betrieben. Im Zuge des gesamten Projektes und auch in Zukunft soll eine Strom- und Wasserstoffversorgung aus 100 % erneuerbaren Energiequellen sichergestellt sein.

Um eine möglichst effiziente Wasserstofferzeugung zu erreichen, d.h. den Effizienzverlust bei herkömmlicher mechanischer Kompression zu vermeiden, wird im Zuge des Projektes an elektrochemischen Kompressionstechnologien geforscht. Elektrochemische Kompression weist wesentliche Vorteile hinsichtlich Effizienz, Wasserstoffqualität und der Reinigung von Wasserstoff auf.

Demonstrationsbetrieb eines on-demand Flughafenshuttles

Neben der Umstellung von Antriebstechnologien gilt es im öffentlichen Verkehrssystem Innovationen im Bereich der Nachfrageorientierung voranzubringen, um so ÖV-Systeme der Zukunft attraktiver zu gestalten. In move2zero wird daher ergänzend zum bestehenden ÖV-System ein innovatives On-Demand-Service unter Einbindung von NutzerInnen entwickelt und getestet.
Durchgeführt wird der Testbetrieb eines batterieelektrischen, bedarfsabhängigen Shuttle-Systems zwischen dem Flughafen Graz und ausgewählten Haltestellen für eine attraktive und bequeme Anbindung an den ÖPNV. Zum Einsatz kommen E-Fahrzeuge, die mit einem innovativen, automatisierten Ladesystem über in den Parkflächen integrierte Ladeplatten (Matrix Charging) geladen werden. Für die Buchung des Shuttles wird eine innovative Buchungsplattform entwickelt.

Zur Bedarfsermittlung und Entwicklung des optimalen Betreiberkonzeptes des On-Demand Systems werden anonymisierte Mobilfunkdaten analysiert und ausgewertet. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt im Projekt widmet sich einem Konzept für einen möglichen autonomen Betrieb dieses On-Demand-Services in der Zukunft.

Die Projektziele:

  • Zero-Emission Technologien für die Energiebereitstellung
  • Zero-Emission Technologien für den Betrieb der Fahrzeuge und der Infrastruktur
  • Verwendung von Komponenten mit geringen Emissionsfaktoren und hoher Quote für Reuse und Recycling
  • Optimale Anpassung an die Nachfrage und Bedürfnisse von ÖV-NutzerInnen durch Entwicklung & Betrieb von On-Demand Services
  • Umfassende Einbindung der Bürgerinnen und Bürger in der Entwicklung und Demonstration innovativer Systeme
  • Gesamtheitliches Konzept zur Dekarbonisierung des gesamten Bustransportsystems und Übertragbarkeit auf andere Städte

mo­ve2­ze­ro in der Öf­fent­lich­keit

Auszeichnung VCÖ-Mobilitätspreis 2021

Das Projekt „move2zero“ der Holding Graz wurde VCÖ-Mobilitätspreis 2021, Österreichs größtem Wettbewerb für klimaverträgliche Mobilität, ausgezeichnet. Mehr darüber lesen Sie hier.

Holding Graz-CEO Malik übernimmt Preis aus den Händen von Verkehrsministerin Gewessler. Mit am Bild sind noch Vorstandsdirektor Mark Perz und andere Projektpartner und Verantwortliche wie Mark Perz
© VCÖ / APA-Fotoservice / Hautzinger

Nominierung zum Staatspreis Mobilität 2019

Als eines von drei Projekten wurde „move2zero“ für den Staatspreis Mobilität 2019 nominiert. Hier gibt es ein Video dazu!

GRZ Shuttle (On-Demand-Flughafenshuttle) - your easy emission-free airport transfer

Das GRZ Shuttle ist ein innovatives Shuttle-System, das bedarfsorientiert Fluggästen auf ihrem Weg vom und zum Flughafen zur Verfügung steht. Für die Dauer des Demonstrationsbetriebs steht das Service kostenlos zur Verfügung und verbindet den Flughafen mit ausgewählten Haltestellen des öffentlichen Verkehrs.

Alle Informationen zum Demonstrationsbetrieb des GRZ Shuttle auf einen Blick:

  • Demonstrationsbetriebvon Mai 2022 bis  Oktober 2022)
  • Haltepunkte: Flughafen Graz – S-Bahn-Station (Linie S5) – Regionalbushaltestelle (Buslinie 600/620) – Amedia Express Airport Graz-Hotel
  • Fahrzeuge:  Mercedes e-Vito (batterieelektrisches Shuttle; 9-Sitzer)
  • Ticket: kostenloses Service
  • Buchung: Rufsystem (on-demand-Service) über grz-shuttle.at.
  • Ladesystem: Konduktives, automatisiertes Ladesystem über im Boden verbaute Matrix Charging Ladeplatten (System der Firma Easelink). Erster Testbetrieb dieses Ladesystems im öffentlichen Raum und im öffentlichen Personenverkehr.

Alle Fragen und Antworten zum GRZ Shuttle finden Sie hier!

Fördergeber:

Das GRZ Shuttle wird zusätzlich im  Steirischen Zentralraum durch Regionsmittel – Steiermärkisches Landes- und Regionalentwicklungsgesetz 2018 – unterstützt.

Paar mit Golfbag geht auf Abflughalle des Flughafens Graz zu
© Flughafen Graz/Hummer
Grafik über ein emissionsfreies öffentliches Transportsystem des Holding Graz-Projektes "move2zero".
© Holding Graz

Video zum GRZ Shutt­le

Video: Holding Graz - GRZ Shuttle

Batterieelektrische Busse und Ladeinfrastruktur

Im Demonstrationsbetrieb werden 7 Busse auf der Linie 40 batterieelektrisch betrieben. Somit wird die Linie 40 in Zukunft vollständig emissionsfrei fahren.

Projektinfos:

  • Demonstrationsbetrieb:voraussichtlich ab Frühling 2024
  • RouteLinie 40
  • Fahrzeuge: 18-Meter batterieelektrische Busse (Modelle in Ausschreibung)
  • Ladeinfrastruktur: ONC (overnight charging) im Buscenter
E-Bus der Graz Linien an Ladestation
© Holding Graz/Lupi Spuma
Grafik über ein emissionsfreies öffentliches Transportsystem des Holding Graz-Projektes "move2zero".
© Holding Graz

Brennstoffzellenbusse und Tankinfrastruktur

Im Demonstrationsbetrieb werden 7 Busse auf Brennstoffzellenbusse umgestellt und auf der Linie 66 eingesetzt.

Projektinfos:

 

Wasserstoffbus steht an einer Tankstelle
© Holding Graz
Grafik über ein emissionsfreies öffentliches Transportsystem des Holding Graz-Projektes "move2zero".
© Holding Graz

Fördergeber

Projektleitung

Projektpartner

Projektpartner

Projektpartner

Projektpartner

Projektpartner

Projektpartner

Projektpartner

Projektpartner

Projektpartner

Projektpartner

Projektpartner

Projektpartner

Projektpartner