Skip to main content

Eine Wei­chen­stel­lung für un­se­re In­nen­stadt

Neue Straßenbahnstrecken in der City: So wird die Grazer Innenstadt künftig entlastet, um damit die Kapazitäten des Öffi-Verkehrs auszuweiten.

Grafik der neugestalteten Tegetthoffbrücke mit diversen Verkehrsteilnehmer:innen
© Stadt Graz/artgineering

Eine Weichenstellung für unsere (Innen-)Stadt

 

Die Graz Linien bringen Tag für Tag mehr als 300.000 Fahrgäste sicher an ihr Ziel. Die seit Jahren – abgesehen von den Corona-Zwischenstopps – steigende Zahl der Öffi-Nutzer:innen wird sich auch in den nächsten Jahren aufgrund des Bevölkerungswachstums und der Infrastrukturprojekte in der Murmetropole fortsetzen. Die Konsequenz aus dieser Entwicklung: Der öffentliche Verkehr und mit ihm moderne Mobilitätsangebote in Graz werden weiter ausgebaut! Diese Weichenstellung wird gerade umgesetzt.

Derzeit fahren alle Straßenbahnlinien über den Hauptplatz, durch die Herrengasse zum Jakominiplatz und umgekehrt. Es ist kaum mehr möglich, zusätzliche Straßenbahnen über das Nadelöhr am Eisernen Tor zu führen. Eine Intervallverdichtung ist dadurch ausgeschlossen. Zudem sorgen Veranstaltungen, Demonstrationen oder Ähnliches für Beeinträchtigungen und sogar temporäre Einstellungen des Straßenbahnbetriebes aller sechs Linien in der Herrengasse.

In der Innenstadt wird daher nun für Entlastung gesorgt und die geplante Kapazitätserhöhung ermöglicht. Die Grazer Innenstadt – im Speziellen die Herrengasse, der Hauptplatz und der Südtirolerplatz – kann so verkehrstechnisch entlastet werden. Die Bauzeit ist bis Ende 2025 vorgesehen.

Ak­tu­el­ler Stand der Bau­ar­bei­ten:

Bereich Neutorgasse:

Derzeit sind bereits 60 Prozent der Arbeiten in der Neutorgasse geschafft! Straßenbau, Gleisbau und Leitungsbau – das alles erfolgt im Rahmen der Innenstadtentlastung. Ab Juli 2024 ist die Neutorgasse fertiggestellt und für alle Verkehrsteilnehmer:innen, wie Anrainer:innen und Lieferverkehr, freigegeben.

Bereich Radetzkystraße:

Die Arbeiten in der Radetzkystraße wurden bereits mit 24. November beendet und die Verkehrsfreigabe erfolgte am 25. November. Die Busse der Graz Linien bringen nun wieder im Regelbetrieb vom Jakominiplatz aus ihre Fahrgäste sicher und bequem an das jeweilige Ziel bringen. Die Endstationen für die Buslinien 34 und 40 am Jakominiplatz wurden ausgebaut und bieten nun mehr Platz für die Fahrgäste und mehr Wartehäuser.

Bereich Tegetthoffbrücke/Belgiergasse/Vorbeckgasse:

Seit 8. Jänner ist die Tegetthoffbrücke, die Vorbeckgasse, die Belgiergasse im Abschnitt Feuerbachgasse und die Defreggergasse gesperrt. Durch die Sperren kommt es zu Umleitungen für alle Verkehrsteilnehmer:innen. Zusätzlich wird die Tegetthoffbrücke ertüchtigt – dazu wird die Tegetthoffbrücke ab Anfang Februar ausgehoben.

Die Maßnahmen auf einen Blick:

  • Totalsperre der Tegetthoffbrücke seit 8.1.2024
  • Sperre der Vorbeckgasse seit 8.1.2024
  • abschnittsweise Sperre der Belgiergasse seit 8.1.2024
  • neue Buslinienführung 67/67E/Ersatzverkehre (für Linien 1, 4, 6 & 7)
  • Einspurigkeit für den motorisierten Individualverkehr: Lendkai ab der Ökonomiegasse – Grieskai
  • Geh- und Radweg-Umleitungen infolge der Sperre der Tegetthoffbrücke (ost- und westseitig)
  • Gehweg-Umleitung infolge der beengten Platzverhältnisse im Kreuzungsbereich Grieskai – Tegetthoffbrücke – Belgiergasse
  • Radweg-Führung: Lendkai – ab der Ökonomiegasse bis zur Hauptbrücke (Erzherzog-Johann-Brücke) wird auf der zweiten Fahrspur ein Radfahrstreifen eingerichtet

Mehr Straßenbahnen, dichtere Takte

Nach dem Ausbau werden mehr Straßenbahnen als bisher durch die Innenstadt geführt werden – somit sorgen die Graz Linien für kürzere Takte und schnellere Umstiegsmöglichkeiten sowie für eine bessere Verbindung zum Hauptbahnhof. Künftig kann bei Demonstrationen oder anderen betrieblichen Vorkommnissen, die zu Sperren in der Innenstadt führen, der Straßenbahnbetrieb über die Entlastungsstrecke Neutorgasse geführt werden. Auch die Anbindung des Regionalbusbahnhofs Andreas-Hofer-Platz wird verbessert und somit kann eine verbesserte innerstädtische Verteilung der Pendler:innen gewährleistet werden. Diesbezüglich geht die Bedeutung der Innenstadtentlastung deutlich über die Stadtgrenze hinaus.

Die neue zweigleisige Strecke zweigt von der bestehenden Straßenbahnstrecke westlich des Jakominiplatzes auf Höhe der Schmiedgasse ab. Die Strecke führt auf straßenbündigem Gleiskörper über die Radetzkystraße, die Neutorgasse, den Andreas-Hofer-Platz, die Belgiergasse und die Vorbeckgasse. Die Strecke mündet im Kreuzungsbereich Annenstraße/Vorbeckgasse in die bestehende Strecke der Straßenbahnlinien 1, 4, 6 und 7 ein. Im Zuge des Ausbaues muss die Tegetthoffbrücke statisch ertüchtigt werden und wird im Zuge dessen auch um 1,50 Meter verbreitert. Die Geh- und Radwege auf dieser Strecke werden verbessert und Verweil- und Interaktionszonen geschaffen.

Was bisher geschah

In der Neutorgasse, am Radetzkyspitz und in der Radetzkystraße wurde und wird im Untergrund gearbeitet, Leitungen und der Kanal verlegt sowie Provisorien errichtet: „Lebensadern“, die unsichtbar dafür sorgen, dass der Organismus Stadt funktioniert. Auch Historisches, wie Fundstücke des einstigen Neutors wurden penibel dokumentiert. Der Bauabschnitt zwischen Jakominiplatz und Radetzkyspitz wurde mit Ende November 2023 fertiggestellt.

Am Andreas-Hofer-Platz ist der Leitungsbau bereits abgeschlossen.

Was derzeit passiert

Derzeit wird, neben den Arbeiten in der Neutorgasse, an der Vorbereitung der Ertüchtigung der Tegetthoffbrücke gearbeitet. Am Andreas-Hofer-Platz wird am Gleisbau und am Straßenbau gearbeitet.

Wie die Zukunft aussieht

Anfang 2024 finden die Pflasterungsarbeiten für die Gehsteige und Radwege in der Neutorgasse statt, dazu werden auch die Strom- und Telekommunikationsleitungen verlegt. Mitte 2024 sollen die Bauarbeiten in der Neutorgasse fertiggestellt sein.

Anfang 2024 beginnen auch die Arbeiten für die Ertüchtigung der Tegetthoffbrücke, die im November 2024 wieder für den Verkehr freigegeben wird.

Die Innenstadtentlastungsstrecke über die Neutorgasse und Tegetthoffbrücke soll Ende 2025 in Betrieb gehen.

Infos zum Download finden Sie im Folder unterhalb!

Bauphasen Innenstadtentlastung Update Andreas Hofer-Platz

Folder Weichenstellung Innenstadtentlastung (Stand November 2023)

Barrierefreie Version des aktuellen Folders:

Hier finden Sie auch eine barrierefreie Fassung des aktuellen Folders zum Download – besonders geeignet für Mobilgeräte!

BIG Spezial zur Innenstadtentlastung (inkl. Infos zu Parkgaragen)

Vi­deos

Hier finden Sie Statements zum aktuellen Stand der Bauarbeiten (Stand: Oktober 2023).

Aktueller Stand der Bauarbeiten (Oktober 2023)

Hier finden Sie unser 3D-Animations-Video zum Bauvorhaben.

3D-Animationsvideo Innenstadtentlastung (@Shot Shot Shot)

Hier finden Sie laufend aktualisiert Videos mit Stimmen von Unternehmer:innen bzw. von den Bauarbeiten.

Weichenstellung: Stimmen aus dem Neutorviertel/Teil 1
Weichenstellung: Stimmen aus dem Neutorviertel/Teil 2

Un­se­re Web­cams:

Unterhalb finden Sie zwei Webcams – eine zeigt Bilder aus der Neutorgasse, die andere von der Tegetthoffbrücke und aus der Belgiergasse. Bitte beachten Sie die Infos zu den einzelnen Kameras.

Webcam Neutorgasse

Rechts finden Sie eine Webcam, auf der Sie die aktuellen Bauarbeiten beobachten können. Aus Datenschutzgründen werden keine Personen gezeigt.

Das Bild der Kamera, die an der Ecke Neutorgasse/Radetzkystraße montiert ist,  wird alle 5 Minuten aktualisiert.

Nachts werden keine Aufnahmen gemacht!

Webcam Bauarbeiten Neutorgasse

Webcam Tegetthoffbrücke/Belgiergasse

Links finden Sie eine Webcam, auf der Sie die aktuellen Bauarbeiten beobachten können. Aus Datenschutzgründen werden keine Personen gezeigt.

Das Bild der Kamera wird alle 5 Minuten aktualisiert.

Nachts werden keine Aufnahmen gemacht!

Webcam Bauarbeiten Tegetthoffbrücke Innenstadtentlastung

Auswirkungen auf Öffis, Autoverkehr & Co.

Bis zum Ende der Bauzeit gibt es auch einige Änderungen bei öffentlichen Verkehrsmitteln und dem Individualverkehr. Wir informieren hier laufend aktualisiert.

 

Umleitung Linien 67 & 67E ab 8.1.2024:

Wir müssen wegen Bauarbeiten zur Innenstadtentlastung und der damit verbundenen Sperre der Belgiergasse und der Vorbeckgasse

ab Montag, 8. Jänner 2024, ab 4.30 Uhr bis Ende 2025

die Linien 67 und 67E wie folgt umleiten:

 

Linie 67:

Richtung Zentralfriedhof:

Ab der Haltestelle Roseggerhaus fahren die Busse über Volksgartenstraße – Elisabethinergasse – Rösselmühlgasse – Griesplatz zur Haltestelle Griesplatz/tim und weiter wie bisher zum Zentralfriedhof.

Richtung Zanklstraße:

Ab der Haltestelle Österreichische Gesundheitskasse (Steig B) fahren die Busse über Roseggerkai – Radetzkybrücke – Brückenkopfgasse – Griesplatz – Rösselmühlgasse – Elisabethinergasse – Volksgartenstraße zur Haltestelle Roseggerhaus und weiter wie bisher zur Zanklstraße.

Haltestellenbedienung in beide Richtungen:

Die Haltestellen Bad zur Sonne werden zur Haltestelle Roseggerhaus verlegt.

Die Haltestellen Hotel Weitzer werden zur Haltestelle Griesplatz/tim verlegt.

Die Haltestellen Elisabethinergasse der Linie 40 werden mitbedient.

 

Linie 67E:

Richtung Jakominiplatz:

Ab der Haltestelle Roseggerhaus fahren die Busse über Volksgartenstraße – Elisabethinergasse – Rösselmühlgasse – Griesplatz – Zweiglgasse – Augartenbrücke – Roseggerkai – Radetzkystraße – Jakominiplatz zur Endhaltestelle Jakominiplatz.

Richtung Zanklstraße:

Ab der Haltestelle Jakominiplatz fahren die Busse über Jakominiplatz – Radetzkystraße – Radetzkybrücke – Brückenkopfgasse – Griesplatz – Rösselmühlgasse – Elisabethinergasse – Volksgartenstraße zur Haltestelle Roseggerhaus und weiter wie bisher zur Zanklstraße.

Haltestellenbedienung in beiden Richtungen:

Die Haltestellen Bad zur Sonne werden zur Haltestelle Roseggerhaus verlegt.

Die Haltestellen Hotel Weitzer werden zur Haltestelle Griesplatz/tim verlegt.

Die Haltestellen Elisabethinergasse der Linie 40 werden mitbedient.

Die Haltestellen Wielandgasse werden mitbedient.

Die Haltestelle Österreichische Gesundheitskasse (Steig A) wird mitbedient.

Bus der Linie 67E
© Holding Graz/Watzinger

Route der Ersatzverkehre der Linien 3 & 5 ab 8. Jänner 2024:

Wir müssen wegen Bauarbeiten zur Innenstadtentlastung und der damit verbundenen Sperre der Belgiergasse und der Vorbeckgasse

ab Montag, 8. Jänner 2024, ab 4.30 Uhr bis Ende 2025

die allfälligen Ersatzbuslinien E und E5 wie folgt umleiten:

 

Linie E: Jakominiplatz – Hauptbahnhof – Asperngasse und retour

Ein allfälliger Ersatzverkehr für die Straßenbahnlinien 1, 4, 6 und 7 auf der Strecke Jakominiplatz – Asperngasse fährt wie die Linie 67E bis zur Straßenbahnhaltestelle Roseggerhaus und dann durch die Annenstraße entlang der Straßenbahnstrecke bis zur Asperngasse.

 

Richtung Asperngasse:

Ab der Haltestelle Jakominiplatz fahren die Ersatzbusse über Radetzkystraße – Radetzkybrücke – Brückenkopfgasse – Griesplatz – Rösselmühlgasse – Elisabethinergasse – Annenstraße zur Straßenbahnhaltestelle Roseggerhaus und weiter wie bisher in die Asperngasse.

Zusätzliche und verlegte Haltestellen:

Die Haltestelle Wielandgasse wird mitbedient.

Die Haltestelle Hotel Weitzer wird zur Haltestelle Griesplatz/tim verlegt.

Die Haltestelle Bad zur Sonne wird zur Straßenbahnhaltestelle Roseggerhaus verlegt.

Die Haltestelle Elisabethinergasse der Linie 40 wird mitbedient.

 

Richtung Jakominiplatz:

Ab der Straßenbahnhaltestelle Roseggerhaus fahren die Ersatzbusse über Elisabethinergasse – Rösselmühlgasse – Griesplatz – Zweiglgasse – Augartenbrücke – Rosegger Kai – Radetzkystraße zur Endhaltestelle Jakominiplatz.

Haltestellenbedienung:

Die Haltestelle Bad zur Sonne wird zur Straßenbahnhaltestelle Roseggerhaus verlegt.

Die Haltestelle Hotel Weitzer wird zur Haltestelle Griesplatz/tim verlegt.

Alle Haltestellen entlang der Umleitungsstrecke werden mitbedient.

 

Linie E5: Jakominiplatz – Andritz und retour

Richtung Andritz:

Ab der Haltestelle Jakominiplatz fahren die Ersatzbusse über Radetzkystraße – Marburger Kai – Kaiser-Franz-Josef-Kai zur Haltestelle Schloßbergplatz und weiter wie bisher nach Andritz.

Haltestellenbedienung:

Die Haltestelle Wielandgasse wird mitbedient.

Die Haltestelle Andreas-Hofer-Platz am Marburger Kai in Richtung Norden wird bedient.

 

Richtung Jakominiplatz:

Ab der Ersatzhaltestelle Kunsthaus am Lendkai fahren die Ersatzbusse über Lendkai – Grieskai – Augartenbrücke – Roseggerkai – Radetzkystraße zur Endhaltestelle Jakominiplatz.

Haltestellenbedienung:

Für die aufgelassene Haltestelle Andreas-Hofer-Platz wird die Regionalbushaltestelle Hotel Weitzer am Grieskai angefahren.

Alle Haltestellen entlang der Umleitungsstrecke werden mitbedient.

Verlegung Haltestelle Wielandgasse (ab 8. Mai):

Aufgrund der Bauarbeiten zur Innenstadtentlastung müssen wir

ab Montag, 8. Mai 2023, ab 4.30 Uhr bis Ende Dezember 2023

die Haltestelle „Wielandgasse“ in Richtung stadtauswärts der Linien 30, 31, 31E, 32, 33, 34, 34E, 39, 40, 67E, N3, N6, N8 verlegen.

Ersatzhaltestellen:

Für die Linien 31, 31E, 32, 33, 39, 40, 67E, N3 und N6 Richtung stadtauswärts:

Die Haltestelle Wielandgasse wird ersatzweise in der Radetzkystraße auf Höhe Haus Nr. 20/22 eingerichtet.

Für die Linien 30, 34, 34E und N8 Richtung stadtauswärts:

Die Haltestelle Wielandgasse wird ersatzweise zur Haltestelle Wielandgasse Süd verlegt.

Regionalbuslinien (Linien des Verkehrsverbundes):

Der Andreas-Hofer-Platz als zentraler Busbahnhof steht bereits ab 20. Februar 2023 bis auf Weiteres nicht mehr zur Verfügung. Als Ersatz haben Land Steiermark, Stadt Graz und Verkehrsverbund ein Bündel an Maßnahmen geschnürt.

Sie finden alle Maßnahmen und Informationen auf der Seite des Verkehrsverbundes Steiermark!

Autoverkehr:

Die Innenstadt ist mit dem Auto am besten über den Marburger Kai erreichbar.

Für die Ertüchtigung der Tegetthoffbrücke wird diese ab 8. Jänner 2024 für alle Verkehrsteilnehmer:innen gesperrt. Zeitgleich beginnen in der Belgiergasse zwischen Feuerbachgasse und Defreggergasse die Vormontagearbeiten für die Brückenhauptträger, die dann im April (Südteil) und Juli (Nordteil) eingefahren und eingehoben werden. Die Belgiergasse wird damit zur Sackgasse. Die Zufahrt ist nur mehr für Anrainer:innen bzw. Baufahrzeuge möglich. Ebenfalls ab 8. Jänner 2024 wird die Vorbeckgasse für Leitungsbauarbeiten gesperrt.

Ab 30. November 2023: Zufahrt in die nördliche Neutorgasse sowie zur Tiefgarage Andreas-Hofer-Platz nur mehr von Süden kommend vom Marburger Kai in Richtung Landhausgasse über den Andreas-Hofer-Platz möglich!

Sondertarife Dauerparker in Parkgaragen:

Alle Parkgaragen bleiben befahrbar. Wer sein Auto während der Bauarbeiten dauerhaft in einer Parkgarage abstellen möchte, kann das in einigen Garagen in der Innenstadt zu Sondertarifen tun:

  • Goldbeck-Parking Mariahilferplatz
  • CONTIPARK Lendplatz, Neubaugasse 11
  • Kunsthaus-Garage, Lendkai 2
  • Kastner&Öhler-Garage, Kaiser-Franz-Josef-Kai 8
  • Parkenplus Pfauengarten, Karmeliterplatz 4d
  • Burgring Garage, Einspinnergasse 10
  • Operngarage, Opernring/Hamerlinggasse
  • GriesPARKplatz, Griesplatz 6–7
  • Weitzer City Garage, Nikolaiplatz/Grieskai 16
  • CONTIPARK Dominikanerkloster, Dreihackengasse 7
  • Orpheum-Garage, St.-Georgen-Gasse 10

Eine Übersicht aller Parkgaragen in Graz findet man unter graz.at/garagen. Privat angebotene Dauerparkplätze gibt es auf der Plattform dauerparken.at.

Verkehrsführung ab 8. Jänner 2024

tim-Standort Andreas-Hofer-Platz:

Der Standort am Andreas-Hofer-Platz ist derzeit wegen der Bauarbeiten nicht in Betrieb.

Ersatzstandorte (fossil betriebene Fahrzeuge, keine Ladeinfrastruktur):

  • Kalchberggasse (Ecke Raubergasse; die ersten zwei Schrägparkplätze von der Raubergasse kommend)
  • Schmiedgasse (Ecke Kaiserfeldgasse, nach dem Behindertenparkplatz auf der Straßenseite der dortigen Bankfiliale).

Infos zu tim: https://www.tim-oesterreich.at/graz/

Junger Mann und junge Frau laden Lebensmittel und eine Palette Makava-Eistee in den Kofferraum eines tim-carsharing-Autos.
© Lex_Karelly
Frau steht lächelnd und telefonierend vor einem tim-Auto, das vor einem modernen Gebäude parkt
© Lex Karelly

Radverkehr:

Die Neutorgasse kann, das Rad schiebend, an den Baustellen-Übergängen gequert werden. Der Radfahrstreifen Landhausgasse entfällt, die Umleitung führt über den Sparkassenplatz in die Albrechtgasse.

Seit 30. Mai 2023: Der Radweg von der Schmiedgasse zum Jakominiplatz wird umgeleitet.

Seit 30. November 2023: Zufahrt in die nördliche Neutorgasse sowie zur Tiefgarage Andreas-Hofer-Platz nur mehr von Süden kommend vom Marburger Kai in Richtung Landhausgasse über den Andreas-Hofer-Platz möglich! Radfahren von der Albrechtgasse in die nördliche Neutorgasse in beide Richtungen wieder möglich! Mit Fertigstellung der Radetzkystraße sind die Verbindungen über den Jakominiplatz-West und die Keesgasse wieder nutzbar.

Seit 4. Dezember 2023: Die Radwegverbindung auf Höhe Tegetthoffbrücke ist gesperrt und wird über Andreas-Hofer-Platz und Obere Neutorgasse in beide Richtungen umgeleitet.

Ab: 8. Jänner 2024: Es wird auch die gegenüberliegende Radwegverbindung am Grieskai gesperrt. Von Süden kommend wird über Nikolaiplatz und Griesgasse umgeleitet, von Norden kommend über Stigergasse, Südtiroler Platz und Feuerbachgasse.

Fußverkehr:

Innerhalb eines gesicherten Bereichs in der Baustelle sind nach wie vor sämtliche Zugänge in der Neutorgasse zu Fuß erreichbar.

Ab 5. Dezember 2023: Fußgängerquerung Marburger Kai – Tegetthoffbrücke nach Norden verlegt!

Bauwochenvorschauen:

Hier finden Sie laufend aktualisiert die Vorschau auf die Bauarbeiten der aktuellen und – ab Mitte der Woche – der kommenden Woche zum Download.

Im PDF ganz unterhalb finden Sie alle Baufelder und den Zeitplan dafür zum Download.

Bitte beachten Sie, dass ab Mittwoch, den 28. Februar 2024, die Fußgängerquerung Tiergartenweg/Plachelhof für ca. 3 Wochen gesperrt ist. In diesem Zeitraum ist die Querung der Triester Straße über die Haltestelle Maut Puntigam möglich.

Computergrafik der Neutorgasse, wie sie nach Abschluss der Bauarbeiten aussehen soll. Aufschrift "Mehr Platz für uns: auf Schiene"
© achtzigzehn
Computergrafik der Neutorgasse, wie sie nach Abschluss der Bauarbeiten aussehen soll. Aufschrift "Mehr Entlastung: auf Schiene"
© achtzigzehn
Computergrafik der Neutorgasse, wie sie nach Abschluss der Bauarbeiten aussehen soll. Aufschrift "Mehr Grün auf Schiene"
© achtzigzehn

Fra­gen und Ant­wor­ten

Wir haben für Sie unterhalb etliche Fragen und Antworten zur Baustelle und zum Betrieb danach zusammengefasst. Diese Liste wird laufend aktualisiert.

Sie finden die FAQ auch im Folder oberhalb!

Fra­gen zur Bau­zeit

  • Vor Beginn der Bauarbeiten werden entlang der Straßenbahntrasse angrenzende Gebäude beweisgesichert, um eine spätere, allfällig durch den Bau aufgetretene Beschädigung feststellen und nach dem Verursacherprinzip beheben zu lassen.

  • Im Zuge der Bauarbeiten entfallen die Parkplätze in der Belgiergasse sowie in den Einmündungsbereichen der Gries-, Defregger- und Feuerbachgasse. In den innerstädtischen Tiefgaragen gibt es während der Bauarbeiten Sondertarife für monatliches Parken als Angebot für Anrainer:innen. Infos dazu oberhalb!

  • Gebaut wird im Wesentlichen von Montag bis Freitag von 6 bis maximal 22 Uhr. In Ausnahmefällen wird auch an Samstagen und Sonntagen gearbeitet. Vereinzelt kann es zu Nachtarbeiten kommen, wie zum Beispiel bei Sondertransporten, Gleisanlieferungen sowie bei Arbeiten an der Tegetthoffbrücke. Darüber informieren wir vorab auf unserer Homepage in den Bauwochenvorschauen.

  • Ja, Zugänge für Fußgänger:innen bleiben erhalten, es kann aber zu kurzfristigen Behinderungen kommen.

  • Mit Fertigstellung der Radetzkystraße am 25. November 2023 sind die Verbindungen über den Jakominiplatz-West und die Keesgasse wieder nutzbar. Mit 4. Dezember 2023 ist die Radwegverbindung auf Höhe Tegetthoffbrücke gesperrt und wird über Andreas-Hofer-Platz und Obere Neutorgasse in beide Richtungen umgeleitet. Mit 8. Jänner 2024 wird auch die gegenüberliegende Radwegverbindung am Grieskai gesperrt. Von Süden kommend wird über Nikolaiplatz und Griesgasse umgeleitet, von Norden kommend über Stigergasse, Südtiroler Platz und Feuerbachgasse.

  • Seit 25. November 2023 stehen den Fußgänger:innen in der Radetzkystraße beidseitig wesentlich breitere Gehsteige als vor Baubeginn zur Verfügung. Mit Fertigstellung der Arbeiten in der Neutorgasse im Juli 2024 wird es auch hier wesentlich breitere Gehsteige geben. Radfahrer:innen bekommen einen eigenen Zweirichtungsradweg zwischen der Kaiserfeldgasse bis zur Landhausgasse, von dort geht es mit einem gemischten Geh-/Radweg in die Obere Neutorgasse.

  • Bis Ende 2023 dauern die Vorbereitungen für die Ertüchtigung der Tegetthoffbrücke am Marburger Kai, die Tegetthoffbrücke selbst wird ab 8. Jänner 2024 für alle Verkehrsteilnehmer:innen gesperrt.

  • Für die Ertüchtigung der Tegetthoffbrücke wird diese ab 8. Jänner 2024 für alle Verkehrsteilnehmer:innen gesperrt. Zeitgleich beginnen in der Belgiergasse zwischen Feuerbachgasse und Defreggergasse die Vormontagearbeiten für die Brückenhauptträger, die dann im April (Südteil) und Juli (Nordteil) eingefahren und eingehoben werden. Die Belgiergasse wird damit zur Sackgasse. Die Zufahrt ist nur mehr für Anrainer:innen bzw. Baufahrzeuge möglich. Ebenfalls ab 8. Jänner 2024 wird die Vorbeckgasse für Leitungsbauarbeiten gesperrt.

  • Bei Baustellen dieser Art stimmen wir das Verkehrskonzept sowie die Zufahrtsmöglichkeiten mit den Einsatzkräften vorab ab. Diese sind also über die Baustelle informiert und können ihre Einsätze im Bedarfsfall durchführen.

  • Gebaut wird im Wesentlichen von Montag bis Freitag von 6 bis maximal 22 Uhr. In Ausnahmefällen wird auch an Samstagen und Sonntagen gearbeitet. Vereinzelt kann es zu Nachtarbeiten kommen, wie zum Beispiel bei Sondertransporten und Gleisanlieferungen. Darüber informieren wir aktuell.

  • Anlieferungen in die infolge der Bauarbeiten gesperrten Straßenzüge sind über die angrenzenden Seitengassen möglich. Bei größeren Anlieferungen wenden Sie sich bitte an die Ombudsstelle (Infos unterhalb).

  • Ja, seit 20. Februar ist der Andreas-Hofer-Platz nicht mehr Busbahnhof für die Regionalbuslinien. Auch die Linie 67 ist seit 6. März 2023 davon betroffen. Es gibt Umleitungen. Die Änderungen werden laufend je nach Baufortschritt bekannt gegeben.

    Infos zur Linie 67 finden Sie hier und bekommen Sie auch unter Tel. 0316 887-4224

    Infos zu den Änderungen bei den Regionalbuslinien gibt es auf verbundlinie.at und Tel. 050 67 89 10.

  • Die Abteilung für Wirtschaft und Tourismusentwicklung hat hierfür ein Paket geschnürt.
    Infos: wirtschaft.graz.at/foerderungen sowie
    Tel.: 0316 872-4816

  • Ja, die gibt es – Sie finden alle Infos dazu oberhalb!

  • Die Gestaltungsarbeiten am Radetzkyspitz erfolgen im Frühjahr 2024, die Grünfläche in der Keesgasse wird im Herbst 2023 wieder errichtet.

  • Nein, die Arbeiten in der Neutorgasse sind bis Sommer 2024 abgeschlossen. Bis zur Inbetriebnahme der Straßenbahn im November 2025 ist eine provisorische Zufahrt als Einbahn in Richtung Süden geplant.

  • Nach Freigabe des Bundesdenkmalamts werden die Bauwerksreste des historischen Neutors abgetragen. Allerdings nur so viel, wie für die projektmäßige Errichtung der Straßenbahn und der Leitungsinfrastruktur notwendig ist.

Fra­gen zum Be­trieb da­nach

  • Der Aufbau des Gleiskörpers wird durch erschütterungsdämmende Matten ergänzt (Masse-Feder-System). Diese Bauweise hat sich in den letzten Jahren in Graz bewährt und wird auch in anderen Städten umgesetzt. Aufgrund dieser Bauweise kann ein verbessertes Lärm- und Erschütterungsverhalten erzielt werden.

    Wegen der neuen Verkehrsführung der Straßenbahn (durch die Neutorgasse, Belgiergasse und Vorbeckgasse) kommt es zwangsläufig zu einer Reduktion des Autoverkehrs in diesem Bereich. Nach Ende der Bauarbeiten ist auch ein verminderter KFZ-Lärmpegel im Trassenbereich zu erwarten.

    Schienenkreischen bzw. Anfahrtsgeräusche der Straßenbahn treten grundsätzlich örtlich auf. Sie können trotz entsprechender Maßnahmen zwar nicht gänzlich ausgeschlossen werden, man bekommt sie aber gut in den Griff.

  • In der Neutorgasse wird nach Inbetriebnahme der neuen Straßenbahnlinie das Linksabbiegen in die Kalchberggasse und in die Kaiserfeldgasse nicht mehr möglich sein. Zugefahren wird dann nur noch vom Marburger Kai aus. In der Kaiserfeldgasse wird im Abschnitt Neutorgasse und Raubergasse die Einbahn umgedreht. Ebenso wie die Einbahn in der Schönaugasse zwischen Jakominiplatz und Grazbachgasse. Dadurch können Straßenbahnen ungehindert vom Individualverkehr fahren.

  • Es kann zu geänderten verkehrlichen Rahmenbedingungen kommen. Die Zufahrt zur Gasse bzw. zur Hauseinfahrt wird jedoch gegeben sein.

     

  • Die Abspannungen der Oberleitungen der Straßenbahn erfolgen grundsätzlich an den Gebäuden und sind gemäß Eisenbahngesetz zu dulden. Für die öffentliche Beleuchtung müssen bestehende Abspannungen angepasst bzw. ergänzt werden.

  • Untersuchungen haben ergeben, dass durch die Oberleitung der Straßenbahn keine bedenklichen Strahlenbelastungen hervorgerufen werden.

  • Die Mitarbeiter:innen der Holding Graz reinigen sämtliche Bus- und Straßenbahn-Haltestellen regelmäßig und bedarfsorientiert. Vor allem im Innenstadtbereich gibt es bekanntermaßen ein höheres Fahrgastaufkommen und deshalb wird auch vermehrt kontrolliert und gereinigt.

  • Die derzeitige Brücke wurde 1974/75 errichtet. Für den Straßenbahnbetrieb muss die Tegetthoffbrücke statisch ertüchtigt werden. Dabei wird sie auch um 1,5 Meter verbreitert. Künftig gibt es auf der Tegetthoffbrücke nur mehr drei Fahrspuren. Der Linksabbieger auf der Brücke zum Grieskai entfällt. Dafür werden auf der Brücke beiderseitig großzügige gemischte Geh- und Radwege errichtet.

  • Sobald die neue Straßenbahnstrecke in Betrieb ist, entfallen entlang der Strecke rund 78 KFZ-Stellplätze. Allerdings erschließen zwei neue Straßenbahn- Haltestellen – eine in der Neutorgasse und eine in der Belgiergasse – den Innenstadtbereich. Fußgänger:innen können sich künftig über breitere Gehwege freuen. Neue Radwege führen dann erstmals durch die Neutorgasse und über die Tegetthoffbrücke und neue Bepflanzungen und Sitzgelegenheiten werten den öffentlichen Raum auf.

GrazMobil-App

Mit dieser App der Graz Linien können Sie bargeldlos (via Kreditkarte, Debitkarte oder Sofortüberweisung) alle gängigen Tickets für die ganze Steiermark kaufen.

Kon­takt­in­fos

Stadt Graz Stadtbaudirektion (allgemeine Informationen):

Graz Linien (Verkehrsinformationen):

Baustellen-Ombudstelefon*

  • Tel.: 0676 8978-2232 (ab 1. März: Mo. bis Do., 8 bis 16 Uhr, Fr. 8 bis 13 Uhr)

(* = für Anrainer:innen, Unternehmer:innen, Lieferant:innen)

 

Wöchentliche Baustellen-Sprechstunde:

  • Albrechtgasse 3/2. Stock (barrierefrei erreichbar), mittwochs 16 bis 18 Uhr

Feedbackformular:

Hier können Sie direkt mit den Graz Linien Kontakt aufnehmen! Schildern Sie uns Ihre Anliegen, Ihre Beschwerden oder teilen Sie uns Ihr Lob mit! Wir freuen uns auf Sie!

Art des Anliegens
Anhänge (max. 5 MB)

Das Formular wurde versendet!

Ihr Feedback wurde erfolgreich versandt! Wir werden uns so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern.

Baustellenbüro Innenstadtentlastung

Öffnungszeiten: jeden Mittwoch, 16 - 18 Uhr (Büro im 2. Stock, Zugang barrierefrei)
Albrechtgasse 3/2, 8010 Graz