Skip to main content

Rest­müll­tren­nung

Was darf in den Restmüll, was nicht – hier gibt es die Infos!

Müllabfuhr Holding Graz
© Holding Graz

Bitte in den Restmüll!

 

  • Fensterglas, Glühbirnen ohne Gase, Spiegel
  • Geschirr
  • Kleintiermist, Katzenstreu
  • Kehricht, Asche (kalt), Staubsaugerbeutel
  • Damenbinden, Windeln, Hygieneartikel,
  • gebrauchte Taschentücher
  • zerrissene/stark verschmutzte Textilien, Schuhe
  • Tapeten, kleinere Mengen
  • Fotos
  • Blumentöpfe
  • Kunststoffeimer, Gummiabfälle
  • Spielzeug (nicht elektrisch betrieben)
  • Werkzeug (mit wenig metallischem Anteil)
  • CDs
  • Knochen
  • Tongranulat (Seramis)
  • Röntgenbilder

Bitte nicht in den Restmüll!

 

  • Bauschutt
  • Sperrmüll
  • Bioabfälle
  • sämtliche Leichtverpackungen
  • sämtliche Metallverpackungen
  • sämtliche Verpackungen aus Bunt und Weißglas
  • Papier und Karton
  • Elektroaltgeräte
  • Problemstoffe
  • Lacke, Chemikalien, Spraydosen
  • Altmedikamente (zurück zur Apotheke)
  • Autoreifen
  • Gasentladungslampen

Infos & Tipps

Richtig trennen:

  • Niemals Problemstoffe in den Sammelbehälter einwerfen – es könnten giftige Substanzen entweichen, die die Gesundheit und unsere Umwelt gefährden.
  • Niemals heiße Asche oder Kohle einwerfen – Feuergefahr!
  • Niemals große, sperrige Abfälle einwerfen – dafür gibt es das Recyclingcenter der Holding Graz, in der Sturzgasse 8.

Weitere Tipps:

  • Geruchsbelästigung kann vermieden werden, indem man Restmüll in gut verschließbare Müllsäcke gibt und darauf achtet, dass keine Abfälle neben die Tonne fallen.
  • Unbekannte, nicht identifizierbare Stoffe (bitte mit Verpackung) zum Recyclingcenter oder zur Problemstoffsammelstelle bringen.

Wichtig:

  • Restmüll muss über die grauen Restmüllbehälter entsorgt werden.
  • Es besteht eine Anschlussverpflichtung für bebaute Liegenschaften.
  • Für Behälterbestellungen oder Änderungen der Behältervolumina betreffend der Restmüllabfuhr ist die Holding Graz Abfallwirtschaft zuständig.
  • Nach dem Volumen der Restmüllbehälter und des Entleerintervalls richtet sich die vorzuschreibende Gebühr (siehe PDF unterhalb).

Son­derent­lee­run­gen Rest­müll

Restmüllsäcke mit einem Fassungsvermögen von 60 Litern finden nur bei Liegenschaften Verwendung, bei denen eine Zufahrt mit dem Fahrzeug der Abfallabfuhr nicht möglich ist.

Wird bei einem kurzzeitigen Mehranfall an gemischten Siedlungsabfällen (Restmüll) mit dem beigestellten Behältervolumen nicht das Auslangen gefunden, ist der/die Liegenschaftseigentümer/in verpflichtet, eine Sonderentleerung der Abfallsammelbehälter gegen Kostenersatz bei der Holding Graz Abfallwirtschaft bestellen.

Kontaktinfos:

Weiters besteht die Möglichkeit bei einem kurzzeitigen Mehranfall an gemischten Siedlungsabfällen zusätzliche Restmüllsäcke bei den jeweiligen Servicestellen der Stadt Graz oder im Recyclingcenter zu erwerben. Die Säcke sind zusammen mit dem Abfallsammelbehälter für die Abholung bereitzustellen.

Un­se­re Rest­müll­ta­ri­fe

Ta­ri­fe Son­derent­lee­rung

Diese Tarife kommen zur Anwendung, wenn die Behälter der Getrennten Sammlung (z. B. Bio, Altpapier, Glas und LVP) mit anderen Materialien verunreinigt sind und deshalb über die Restmüllabfuhr sonderentleert werden müssen.

  • Graz Abfall-App

    Wann kommt die Müllabfuhr, wie trennt man Müll richtig, was darf in die Tonne, was nicht? Diese Fragen beantwortet unsere Gratis-App "Graz Abfall" - dazu gibt es laufend News aus der Abfallwirtschaft direkt aufs Smartphone!