Bitte nur vorne einsteigen!

Im Busbetrieb der Graz Linien im Abendverkehr ab 20 Uhr. Neue Initiative für die Sicherheit unserer Fahrgäste und mehr Sauberkeit in den Bussen.

Seit 8. April 2013 ist aufgrund der guten Erfahrungen mit unserer Nightline sowie aus Sicherheits- und Sauberkeitsgründen das Einsteigen bei allen Bussen der Graz Linien ab 20 Uhr nur mehr vorne beim Fahrpersonal gestattet. Das Aussteigen erfolgt dann nur mehr bei den hinteren Türen und ist bei der vorderen Türe nicht mehr gestattet.

Internationale Erfahrungen haben gezeigt, dass das Ein- und Aussteigen nach dem Prinzip „Vorne rein – hinten raus“ zügiger funktioniert, weil in den weniger frequentierten Abendstunden mit geringerem Passagieraufkommen eine geöffnete Tür zum Einstieg ausreicht und sich in der Folge die Bewegung der Fahrgäste in nur eine Richtung als angenehm erwiesen hat.

 

Ein weiterer Vorteil dieses Systems ist noch mehr Sicherheit, weil durch den persönlichen Kontakt mit den FahrerInnen bei Fragen oder Schwierigkeiten beim Einstieg direkt Hilfestellung geleistet werden kann. Das Einsteigen nur vorne ab 20 Uhr und der damit intensivierte persönliche Kontakt zwischen LenkerInnen und Fahrgästen soll zudem Verschmutzungen und Vandalismus hintanhalten.

 

Alle Fahrgäste werden ersucht, ihren gültigen Fahrschein bereit zu halten und dem Fahrpersonal unaufgefordert vorzuweisen bzw. unmittelbar nach dem Einstieg bei den Entwertern zu entwerten. Wie gewohnt können auch weiterhin Fahrscheine bei den Bus-FahrerInnen auch gekauft werden.

 

Warum wird diese Regel nicht auch tagsüber angewendet? Im Tagesbetrieb sind rund 125.000  Fahrgäste mit den Bussen der Graz Linien unterwegs, ein damit verbundener längerer Stopp  an stark frequentierten Haltestellen würde durch das System „Nur vorne einsteigen“ zu Verspätungen und Kursausfällen führen.



Ausnahmen: Die Regel „Bitte nur vorne einsteigen ab 20 Uhr“ gilt nicht für Menschen mit Behinderung oder Fahrgäste mit Kinderwagen. Diese steigen wie gewohnt auch bei der zweiten Türe ein.


FAQs zu „Einsteigen nur vorne ab 20 Uhr“

Warum führen Graz Linien den Einstieg nur bei der ersten Türe im Busbetrieb ab 20 Uhr ein?

Beispiele aus zahlreichen Städten zeigen, dass  u.a. das subjektive Sicherheitsempfinden von Fahrgästen, aber auch dem Fahrpersonal, in den Abendstunden durch den persönlichen Kontakt zwischen Fahrgast und Fahrpersonal gestärkt wird.


Welche Vorteile habe ich als Fahrgast durch diese Neuerung?

Durch ein geregeltes Ein- und Aussteigen kommt es zu keinen „Drängereien“  an den Türen mehr. Das Aussteigen ist dann ausschließlich bei den hinteren Türen möglich. Wir ersuchen unsere Fahrgäste im Businneren nach hinten weiterzugehen.


Was erwarten sich Graz Linien durch diese Maßnahme?

 

Für uns als Mobilitätsanbieter spielt das Thema Sicherheit eine große Rolle.  Wir erwarten uns ein gesteigertes Sicherheitsgefühl, weil durch den persönlichen Kontakt mit den FahrerInnen bei Fragen oder Schwierigkeiten beim Einstieg direkt Hilfestellung geleistet werden kann. Durch den intensivierten persönlichen Kontakt mit dem Fahrpersonal wird Verschmutzungen und Vandalismus vorgebeugt.


Erwartet Graz Linien einen Boykott dieser Initiative durch die Fahrgäste?

Nein, denn die Erfahrungen aus zahlreichen anderen Städten haben gezeigt, dass die Gewöhnungsphase sehr kurz ist. Die Fahrgäste steigen bei der ersten Türe ein und halten den Fahrschein oder das Geld bereit, denn jeder will am Abend nach Hause kommen.


Kann ich auch die hinteren Türen zum Einsteigen nutzen?

Tagsüber jederzeit, aber ab 20 Uhr ist das Einsteigen in unsere Busse nur mehr bei der ersten Türe möglich! Graz Linien erwarten sich eine schnelle Gewöhnung der Fahrgäste  an diese neue Initiative.


Ist der Fahrschein unaufgefordert vorzuweisen?

Ja, die gleiche Regel gilt schon seit über 10 Jahren bei der Nightline: Durch den Einstieg in den Bus bei der ersten Türe ersuchen wir die Fahrgäste Ihren Fahrschein bereit zu halten und diesen dem Fahrpersonal unaufgefordert vorzuweisen.


Wird es durch den Einstieg nur vorne ab 20 Uhr zu Verspätungen kommen?

Nein, im Gegenteil! Studien aus Deutschland zeigen, dass sich die Aufenthaltszeiten an den Haltestellen sogar zum Teil deutlich verbessert haben (Flüssigeres Ein- und Aussteigen).


Was mache ich als RollstuhlfahrerIn oder mit einem Kinderwagen?

Die Regel „Bitte nur vorne Einsteigen“ gilt nicht für Menschen mit Behinderung oder Fahrgäste mit Kinderwagen. Diese dürfen wie gewohnt bei der zweiten Türe einsteigen.


Wird durch die neue Regelung die Beißkorbpflicht bei Hunden besser eingehalten?

Ja! Durch den kontrollierten Einstieg bei der ersten Türe, ist eine Kontrolle der Beißkorbpflicht durch das Fahrpersonal besser durchführbar.


Gibt es in den Abendstunden auch Ticketkontrollen durch die Fa. Securitas in den Bussen?

Ja auch in den Abendstunden werden wie bisher regelmäßig Ticketkontrollen durch die Fa. Securitas durchgeführt.


Wird das Einsteigen vorne für SeniorInnen sicherer?

Ja, weil die speziell gekennzeichneten Plätze für SeniorInnen sowie Fahrgäste mit Gebrechen befinden sich gleich nach dem/der Fahrerin. So können die SeniorInnen gleich den richtigen Sitzplatz einnehmen und vermeiden die Gefahr von Stürzen.





So finden Sie uns

Graz Linien

Jakoministraße 1

8010 Graz

Tel.: +43 316 887 4224

 >> Feedbackformular

 

Online-Ticket Hotline

Tel.: +43 316 23 11 99

(Mo-So: 6-20 Uhr)

>> Online-Ticket | Kontakt


 

Newsticker Header
  • DEMO am Donnerstag
    Wegen eines Versammlungsmarsches zum Thema „Donnerstagsdemos in Graz“ kommt es am Donnerstag, den 13.12., in der Zeit von 18.15 bis ca. 19.30 Uhr zu Behinderungen.
  • Linie 73U & N3: Umleitung im Bereich Reinhard-Machold-Straße
    Aufgrund von Bauarbeiten gibt es in der Reinhard-Machold-Straße in Hart bei Graz eine Totalsperre. Daher müssen wir von Mittwoch, 21. November 2018, ab Betriebsbeginn bis Mittwoch, 12. Dezember 2018, Betriebsschluß die Linien 73U und N3 wie folgt umleiten.
  • Änderungen bei den Graz Linien per 27. 10.
    Hier finden Sie einen Überblick über alle Änderungen per 27. Oktober 2018.
  • Linien 58 & N7: Haltestellenauflassungen & Neuinbetriebnahmen
    Die Haltestellen Peballweg und Sartorigasse der Linien 58 und N7 werden am Dienstag, 16. Oktober 2018, ab 4.30 Uhr aufgelassen. Gleichzeitig werden diese beide nur in Richtung Hauptbahnhof befahrenen Haltestellen in der neuerrichteten Haltestelle Mosconweg in Fahrtrichtung Hauptbahnhof zusammengefasst.
  • Linien 52 & 85: Haltestellentausch Hauptbahnhof
    Aufgrund des Einsatzes von Gelenkbussen auf der Linie 52 tauschen die Linien 85 und 52 ihre Haltestellenpositionen am Hauptbahnhof ab Samstag, 27. Oktober 2018, ab 4.30 Uhr.
  • Haltestelleninbetriebnahme der Linien 33, 33E, 62, 65 und N7
    Für die Buslinien 33, 33E, 62, 65 und N7 nehmen wir am am Donnerstag, den 20. September 2018, ab 4.30 Uhr neue Haltestellen in der Straßganger Straße in Betrieb.
  • Linien 67&67E: Haltestellenverlegung Erlengasse
    Aufgrund der Errichtung einer Seniorenwohnanlage bzw. müssen wir die Haltestelle Erlengasse in Fahrtrichtung Süden für die Buslinien 67&67E zwischen 19.11.2018 und 31.5.2019 in Richtung Norden auf Höhe Haus Augasse 9 verlegen.
  • Linien 53 und 53E: Neue Haltestelle!
    Ab 30. Oktober gibt´s auf den Linien 53 und 53E eine neue Haltestelle.
Newsticker Header
  • AnrainerInnen-Info: Bauarbeiten zum Zentralen Speicherkanal
    Hier finden Sie als AnrainerIn alle Infos rund um die Bauarbeiten zum Zentralen Speicherkanal.
  • Linien
    Mit der Altstadt Bim gratis durch die Innenstadt!
    Die "Altstadtbim" ist kostenlos an 365 Tagen im Jahr für Sie unterwegs!
Newsticker Footer

 

Tickets sind auch in fast allen Trafiken erhältlich. Ihre nächste Trafik finden Sie hier.


Zertifikat seit 2013 frauen- und familienfreundlicher Betrieb