Skip to main content

Blog: Schöckl – unser Gra­zer Haus­berg

© Katharina Hofmann

Kaum ein Grazer kennt ihn nicht, unseren Schöckl. Mit 1445 Höhenmetern ist er zwar nicht der Höchste, doch „klein aber oho“ trifft es bei ihm wohl ganz gut. Einfach nur Hinaufwandern ist nämlich noch längst nicht alles, was unser Hausberg zu bieten hat. Was man am Schöckl alles machen kann und wieso er für absolut alle ein geeignetes Ausflugsziel ist, erzähle ich euch hier.

 

Ein Ausflugsziel für alle

Ob für SportlerInnen, Familien mit Kindern oder Menschen mit Mobilitätseinschränkung- bei einem Ausflug auf den Schöckl ist für jeden das passende Programm dabei. Durch die Schöckl Seilbahn kann man nämlich auch im Rollstuhl oder mit Kinderwagen in wenigen Minuten den Gipfel erreichen. Oben am Gipfel angekommen, ist dann bei weitem nicht Schluss mit der Barrierefreiheit. Um einen alpinen Treffpunkt für mobilitätseingeschränkte Personen zu schaffen, wurde ein barrierefreier Zugang zu vielen Spielgeräten und zur Gastronomie errichtet. Zudem gibt es den sogenannten „Weg für Alle“, einen speziell errichteten 3,4 Kilometer langen, barrierefreien alpinen Rundwanderweg. Mehr dazu findet ihr hier.

 

Familien und Kinder

Spiel und Spaß werden am Schöckl ganz großgeschrieben. Beginnend mit dem großen Hochseilpark kurz nach der Talstation, weiter über ein Trainingsareal und dem „Hexenexpress“ am Gipfel- hiermit wäre ein wunderbarer Familienausflug schon reichlich ausgefüllt. Übrigens: Der Name „Hexenexpress“, bei dem es sich um die Sommerrodelbahn handelt, kommt von den unzähligen Sagen der Wetterhexen des Berges. Sie hausen, so erzählt man sich, am Gipfel und brauen Hagel über Graz.

 

SportlerInnen

Bei Sportfans international bekannt ist die Downhill-Strecke mit zahlreichen Wegvarianten. Zudem gibt es für gemütlichere Biker einen Panorama-Radrundweg. Extremsportler können mit Drachenflieger und Paragleiter von der dafür geschaffenen Plattform am Gipfel abheben. Ebenfalls am Plateau befindet sich der Disc Golf Parkour, dabei wird mit einer kleinen Wurfscheibe versucht, nacheinander die 18 Löcher des Parkours zu treffen. Ohne Equipment lassen sich auch mehrere Attraktionen finden, beispielsweise der Orientierungslauf oder das Wandern, auf den sich mehr als 40 km erstreckenden Wanderwegen.

 

Gastronomie

Nach so viel Aktivität hat man sich ein gutes Essen verdient. Dafür erwarten den Besucher sechs verschiedene Gastronomiebetriebe, verteilt auf Talstation, Bergstation und Gipfel. Einheimische Spezialitäten gepaart mit Sonne tanken- wenn man mich fragt, der perfekte Abschluss eines gelungenen Schöckl-Tages.

© Katharina Hofmann
© Katharina Hofmann
© Katharina Hofmann
© Katharina Hofmann

Ich persönlich bewandere den Schöckl am liebsten am frühen Morgen, gemeinsam mit meinem Hund. Durch die kurze Anfahrt von Graz ist es die optimale Gelegenheit für einen Halbtagsausflug, um mit Bewegung und frischer Luft die ersten Sonnenstrahlen zu genießen. Natürlich ist es dabei wichtig, sich an die Leinenpflicht zu halten, weil Jagdbetrieb herrscht.